Ausstellerrekord beim 7. SeenLandMarkt

Mit 125 Ausstellern die sich dieses Jahr zum 7. Seenlandmarkt auf der Badehalbinsel Absberg am Brombachsee eingefunden haben stößt der Markt langsam an seine räumlichen Grenzen freute sich Mirjam Zöllich vom Zweckverband Brombachsee, der dieses Jahr erstmals alleiniger Organisator des Seenlandmarktes war. Trotz dieser Rekordzahl an Ausstellern hat der Markt sein besonderes Flair als Ort zum Bummeln, Ausprobieren und Genießen für die ganze Familie nicht verloren.
Landrat Gerhard Wägemann konnte zum offiziellen Marktrundgang zahlreiche Repräsentanten aus Politik und dem öffentlichen Leben begrüßen, darunter den Landtagsabgeordneten Manuel Westphal, der extra das heimische Schützenfest in Meinheim verließ um den Markt zu besuchen, die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin Christa Naaß, die Bürgermeister Dieter Rampe aus Muhr am See, Helmut Schmaußer aus Absberg, Walter Schnell aus Kammerstein und Markus Dirsch aus Pleinfeld, die Kreisrätin Ute Grimm aus Solnhofen und Kreisrat Sigurd Schacht aus Gunzenhausen, Hans-Dieter Niederprüm vom Zweckverband Fränkisches Seenland und Dieter Hofer vom Zweckverband Brombachsee sowie die touristischen Hoheiten der Absberger Kirschkönigin, der Kalbensteinberger Kirschprinzessin und der 2. Fränkischen Seelandkönigin, die alle beim Rundgang ihre besondere Aufmerksamkeit auf drei neue Aussteller lenkten die sich den Marktbesuchern mit ihren neuen Geschäftsideen präsentierten.
Der Weißenburger Buchautor Martin Freud stellte sein neuestes Werk „Zwischenweltenzeit“, dass erst am Tag vor dem Seenlandmarkt auf den Markt gekommen ist, vor und Landrat Gerhard Wägemann war einer der ersten die ein Exemplar davon erwarben. Mit dem Jungunternehmer Markus Loy aus Weißenburg präsentiere sich ein heimatverbundener Unternehmer, dem es missfiel, dass am Brombachsee viele T-Shirts mit Werbeaufdrucken aus allen Teilen der Welt zu sehen waren aber keine mit dem Brombachsee oder dem fränkischen Seenland. Um dieses Manko abzustellen entschloss er sich mit seinem kleinen Team solche Shirts und Autoaufkleber unter dem Label „Frankenstrand“ selbst herzustellen und zu vertreiben.
Die beiden jungen Startup Gründerinnen Jasmin Dürichen und Jennifer Hörl aus Pleinfeld und Weißenburg hatten die Idee in ihrem Snackmobil ganz neue und individuelle Schnittchen anzubieten.
Es ist der Hauptorganisatorin Mirjam Zöllich wieder gelungen eine vielschichtige Händlerauswahl aus Stammausstellern, die bereits seit Beginn der Seenlandmärkte mit dabei sind und neuen innovativen Händlern und Kunsthandwerkern anzubieten. Umrahmt wird das Ausstellerangebot von zahlreichen Orten für Kinderaktivitäten und den Möglichkeiten sich im Biergarten auszuruhen.

Fotos: Klaus Heger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.