Der Kartoffel auf der Spur

Mit großer Begeisterung buddelten die Wettelsheimer Kita-Familien auf dem Müßighof Kartoffeln aus der Erde und legten sie zum Garen ins Feuer auf dem Kartoffelacker. Foto: pm


Pommes, Chips und Puffer - Kartoffeln stehen bei Kindern hoch im Kurs. Doch woher stammen eigentlich die Kartoffeln, aus denen das Lieblingsessen der Kinder gemacht werden? 18 Familien des Städtischen Kindergartens Wettelsheim gingen dieser Fragen an zwei Nachmittagen auf dem Müßighof in Absberg nach.

"Wo kommen unsere Lebensmittel her?" ist der Ernährungsbildungsschwerpunkt des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten von Juni 2017 - Juni 2018. Zahlreiche Spaziergänge entlang der Wertschöpfungskette werden bayernweit von den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten für verschiedene Zielgruppen angeboten. Auf dem Müßighof wurden, unter Anleitung von Erlebnisbäuerin Margit Rohm, die Kartoffelpflanzen von den Familien genau unter die Lupe genommen. Sie suchten die Mutterkartoffel, aus der sich im Laufe des Jahres zahlreiche "Kartoffelkinder" entwickelt haben. Mit Freude klaubten die Kinder die Kartoffeln aus der Erde. Dann mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden, beispielsweise, was sich so alles aus der großen Knolle herstellen lässt und wie die zahlreichen Kartoffelprodukte aus dem Supermarkt zu beurteilen sind. Auch verschiedene Kartoffelsorten stellte Margit Rohm vom Müßighof vor.

"Mit dem Erlebnisangebot wollen wir am Beispiel Kartoffel für den "Werdegang" eines Lebensmittels sensibilisieren und dessen Wertschätzung fördern. Für viele Kinder kommen heute Lebensmittel aus dem Supermarkt", so Ursula Mücke vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weißenburg, die die beiden Familienbildungsnachmittage organisiert hat.

Die Expedition Bauernhof ist zugleich ein Baustein des Familienprogramms "Gesund und fit im Kinderalltag" vom AELF Weißenburg, das von vier Kindergärten für das neue Kindergartenjahr gebucht wurde. Neben dem Wettelsheimer Kindergarten sind auch der Gemeindekindergarten Pfofeld, der Städtische Kindergarten Bieswang sowie das Familienzentrum Sonnenhof in Gun-zenhausen mit im Boot. Dreizehn Kindergärten im Landkreis haben das Angebot bereits genutzt, um die Fitness in den Familien zu fördern. In vier Bausteinen verteilt über das Kindergartenjahr setzen sich die Familien spielerisch mit den Themen Ernährung und Bewegung auseinander. "Sich der eigenen Gewohnheiten bewusst werden und die eine oder andere Kurskorrektur hin zur bewussten Lebensmittelauswahl und einem bewegungsreichen Familienalltag vorzunehmen, ist Ziel des kostenfreien staatlichen Angebots", erklärt die

Ernährungsexpertin Ursula Mücke. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.