JU Augsburg und Augsburg-Land zu Besuch im Landtag und Sozialministerium

Die Gruppe im Maximilianeum. Erste Reihe v.l.: JU-Kreisrat Matthias Neff, Ruth Hintersberger, Bezirksvorsitzende der JU Augsburg, Staatsekretär Johannes Hintersberger, MdL, JU-Kreisvorsitzender Augsburg-Land Ludwig Lenzgeiger

München. Auf Einladung von Johannes Hintersberger, Landtagsabgeordneter und Staatssekretär im bayerischen Sozialministerium reiste eine Delegation der JU Verbände von Stadt und Landkreis nach München.

Es sei nur konsequent, dass sich die beiden JU-Verbände gemeinsam auf den Weg gemacht hätten, so Ludwig Lenzgeiger, Kreisvorsitzender der JU Augsburg-Land, denn schließlich höre der Stimmkreis von Johannes Hintersberger auch nicht an der Stadtgrenze auf. Dieser vertritt nämlich ebenso den Augsburger Westen wie Neusäß und Gersthofen im Maximilianeum.

Hintersberger hatte die JU-Delegation in den Landtag eingeladen und dort nahm sich der studierte Historiker viel Zeit für die jungen Christsozialen.
Zunächst begann bei herrlichem Wetter die Führung, die der Abgeordnete selbst übernahm, mit bestem Ausblick auf München aus dem Landtagsgebäude. Der Lechhauser konnte mit vielen Daten umrankt von zahlreichen Anekdoten dem Parteinachwuchs die Geschichte des Hohen Hauses nahebringen, in dem er selbst bereits in der dritten Periode als direkt gewählter Abgeordneter arbeiten darf.
Im Plenarsaal kam die Struktur des bayerischen Parlamentarismus zur Sprache, dieser wurde im politischen System der Bundesrepublik verortet und schließlich war Raum für Debatten über aktuelle politische Themen.

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration als Höhepunkt der Fahrt

Der Höhepunkt der Fahrt war aber bei aller geschichtsträchtiger Atmosphäre diesmal nicht der Landtag, sondern die zweite Station des Ausfluges, das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Hier ist Hintersberger seit 2015 Staatssekretär und damit Mitglied der Bayerischen Staatsregierung. Im Ministerium stellte das Kabinettsmitglied die zahlreichen herausfordernden Aufgaben seines Hauses dar.

„Was das Sozialministerium leistet geht uns alle jeden Tag an, zwar sind die Fragen nach der Arbeit der Zukunft, nach Familienförderung und Organisation der Kinderbetreuung nicht täglich auf den Titelseiten. Sie sind aber von größter Bedeutung für jeden von uns“, so der Abgeordnete. „Gerade in diesen Themen muss die Junge Union zuhause sein, weil hier die Zukunft der jungen Generation geprägt und bestimmt wird. Fordert uns hier. Stellt uns auf die Probe und treibt uns an“, gab der Augsburger der Gruppe mit auf den Weg.

JU will sich stärker sozial engagieren

„Mit Johannes Hintersberger haben wir einen Schwaben am Kabinettstisch, der die Interessen der ganzen Region fest im Blick hat und diese wo nur möglich durchsetzt. Wir können wirklich froh darüber sein. Als Junge Union werden wir uns gemeinsam mit ihm gerade im Themenbereich des Sozialen stärker engagieren, um dort nicht für die kommenden zwei, sondern die kommenden 20 Jahre unsere Heimat auf Erfolgskurs zu halten.“, so Lenzgeiger abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.