Lenzgeiger bleibt im Kreis an der Spitze

Die Augsburg Ländler bei Kaiserwetter in Welden: erste Reihe v.l.: Dr. Hans Reichhart, MdL, JU-Landesvorsitzender, 5. v.l. JU-Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger, 6. v.l. Carolina Trautner, MdL, 7. v.l. Hansjörg Durz, MdB
 
Die Kreisvorstandschaft mit den Mandatsträgern der CSU: v.l.: Dr. Hans Reichhart, MdL, Hansjörg Durz, MdB, Carolina Trautner, MdL, Tobias Paintner, Vorsitzender der JU-Schwaben, JU-Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger, Schatzmeisterin Lisa Lamprecht, Stellvertreter Jonas Deuringer, Stellvertreter Claudio Ortolf, Stellvertreterin Miriam Streit, Georg Winter, MdL

Welden. Die Delegierten der 17 JU-Ortsverbände der Jungen Union Augsburg-Land wählten den 27 Jahre alten Ludwig Lenzgeiger einstimmig an die Spitze der größten politischen Jugendorganisation im Landkreis Augsburg. Viel Lob bekam die Junge Union von den zahlreich erschienenen Mandatsträgern.

„Ich danke euch für Euer Vertrauen. Ich bin wirklich baff.“, sagte der neue und alte JU-Kreisvorsitzende Ludwig Lenzgeiger aus Adelsried nachdem das Ergebnis seiner Wiederwahl von Wahlleiter Dr. Hans Reichhart, MdL, bekannt gegeben wurde. Dass er wirklich 100 Prozent der Stimmen der Delegierten erhalten würde, hätte er nicht gedacht. Zwar habe er sich die letzten beiden Jahre mit viel Zeit und Mühe für seine JU eingesetzt, so der junge Christsoziale, aber so ein Ergebnis sei nicht selbstverständlich. „Sich zwei Jahre mit Leidenschaft und Leistung einzusetzen und an so einem Abend dann zu sehen, dass das bei allen ankommt, das ist einer der ganz schönen Momente in der Politik“, dankte der wiedergewählte Vorsitzende der Versammlung im Weldener Gasthof Hirsch.

Eine hervorragende Bilanz im Landkreis

Auch seine zuvor gehaltene Rede zur Bilanz der vergangenen Jahre und zu den Zielen für die Zukunft wurde Lenzgeiger mit langem Applaus gedankt. Er konnte unter anderem auf Projekte wie die Einführung der Ehrenamtskarte im Landkreis Augsburg, bei der die JU federführend war, verweisen und konnte die erhobene Forderung nach Hinweisbannern zur Rettungsgasse auf der A8 verbuchen, an deren Durchsetzung man aktuell arbeite. Auch habe man sich durch Veranstaltungen hervortun könnten. Das 60-jährige Jubiläum des Verbandes mit über 130 Gästen sei eine Herkulesaufgabe gewesen und der große Erfolg habe die ganze Kreisvorstandschaft enger zusammenrücken lassen. Ein Beispiel für den erfolgreichen Dialog mit den Landkreisbürgern sei auch die von über 120 Personen besuchte Informationsveranstaltung zum Straßenbahnausbau in Königsbrunn gewesen, an der man zugleich die gute Zusammenarbeit mit der JU Augsburg habe zeigen können. Im Schnitt habe man mindestens zwei Veranstaltungen im Monat seitens der Kreis-JU organisiert. Nah bei den Menschen sein, besonders bei denen auf dem Land, die oft vergessen würden, das sei ihm wichtig. Auch deshalb habe er sich mit Welden einen Versammlungsort ausgesucht, der nicht in der Landkreis-Mitte liegt, und, dass trotz des Wetters und des ausnehmend guten Wetters über 50 JUler gekommen waren, zeige laut Lenzgeiger eines: „Die JU ist löwenstark, wir halten zusammen, jubeln zusammen und kämpfen zusammen. Alleine ist in der Politik kein Blumentopf zu gewinnen.“
„Ich kann für die nächsten zwei Jahre nicht weniger und nicht mehr versprechen, als dass ich mich mit ganzer Leidenschaft, mit Mut, mit Freude und mit Kampfgeist weiter für die JU einsetze.“, schloss Lenzgeiger seine Ausführungen.

Neue und alte Stellvertreter im Kreisverband

Die Stellvertreter, die dem Vorsitzenden zur Seite stehen, wurden von der Versammlung ebenfalls mit großer Mehrheit bestätigt beziehungsweise neu gewählt. So sind Miriam Streit aus Bobingen und Kathrin Salzmann aus Neusäß weiterhin im engeren Vorstand. Auf Patrick Haas (Gersthofen) und Markus Zuber (Wehringen), die sich beide auf die Arbeit im Ortsverband konzentrieren möchten, folgen Jonas Deuringer (Königsbrunn) und Claudio Ortolf (Diedorf) als neue Vertreter. Die Kasse führt weiterhin Lisa Lamprecht (Biburg) und als Schriftführer sind Andreas Göschl (Königsbrunn) und Philipp Müller (Steppach) neu im Vorstand. Dem Vorstand als Geschäftsführerinnen stehen wie bereits in den vergangenen zwei Jahren Anna-Maria Högg (Diedorf) und Lisa Wolf (Königsbrunn) zur Seite.

Viel Wertschätzung und Unterstützung der CSU

Dass die Junge Union eine bedeutende Rolle in der Mutterpartei spielt, wurde durch den zahlreichen Besuch von Mandatsträgern deutlich. Carolina Trautner, CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete, ermutigte die JU sich weiterhin für die Jugend stark zu machen, und sich für die Heimat einzusetzen, die volle Unterstützung der CSU sei dabei gewiss. Auch war der Abgeordnete im Deutschen Bundestag und Direktkandidat für die kommende Wahl, Hansjörg Durz, zu seiner JU gekommen. Er stimmte die Versammlung auf die bevorstehenden Wahlen ein, verwies auf eine gute Stimmung in der Bevölkerung, die aber der CSU und JU vor allem Ansporn sein müsse, die Menschen zu überzeugen und in deren Sinne Politik zu machen. Er freue sich, mit dieser starken JU in den Wahlkampf zu gehen. Stimmkreisabgeordneter Georg Winter, MdL, verdeutlichte die zentrale Rolle, die die JU darin habe, junge Menschen für Politik zu begeistern, diese zu animieren, sich für ihren Heimatort und Heimatlandkreis einzubringen. Gerade angesichts der Halbzeit in den kommunalen Parlamenten sei es jetzt an der Zeit, die Jugend für 2020 zu mobilisieren, so der Höchstädter.
Dr. Hans Reichhart, MdL, überbrachte schließlich in seiner Funktion als JU-Landesvorsitzender die besten Wünsche des Landesverbandes für die Zukunft der Kreis-JU und dankte allen Mitgliedern für ihr herausragendes Engagement.
Den Abschluss verband auch Lenzgeiger mit einem großen Dank an alle Mitglieder und im Besonderen an den Kreisausschuss der JU Augsburg-Land: „Ich danke euch allen, in den Dörfern und Städten, für euren großen Einsatz. Sowohl im Ortsverband wie im Kreisverband braucht die JU aktive Mitglieder und viel Bereitschaft für das politische Ehrenamt. Ich freue mich auf zwei weitere Jahr für und mit euch.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.