5 Wege seinen Darm gesund zu halten

© Pixabay
 
© Pixabay

Noch immer unterschätzen viele Menschen, wie sehr die Gesundheit vom Darm, dem lebenswichtigen Organ, abhängt. Er beeinflusst das tägliche Wohlbefinden maßgeblich. Nachfolgend werden 5 verschiedene Wege erläutert, die wichtig sind, um den Darm und auch den Körper gesund zu halten.

1. Ballaststoffe für einen gesunden Darm

Ballaststoffe sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, denn sie regeln die Verdauung. Sie sind beispielsweise in Leinsamen, Weizenkleie, Obst, Gemüse und Vollkornprodukten reichlich enthalten. In Verbindung mit ausreichend Flüssigkeit quellen sie im Darm und erhöhen somit das Stuhlvolumen, wodurch der Stuhl nur kurzzeitig im Darm bleibt. Dadurch wird das Risiko von Verstopfungen verringert. Zudem verursachen Ballaststoffe ein Sättigungsgefühl, sodass sie auch beim Abnehmen helfen.

2. Mit Präbiotika zum gesunden Darm

Präbiotika dienen den "guten" Darmbakterien als Nahrung. Sie regen das Wachstum und die Aktivität der Darmbakterien an. Präbiotische Ballaststoffe sind in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten enthalten, beispielsweise in Apfelschalen, Bananen, Zwiebeln, Knoblauch und Bohnen. Der Gehalt an den präbiotisch wirksamen Ballaststoffen ist in diesen Lebensmitteln jedoch gering, wodurch es schwierig ist, dem Körper über die Nahrung ausreichende Mengen zuzuführen. Die Lösung lautet: Präbiotikum Pulver als Wunderwaffe. Es handelt sich hierbei um ein 100% natürliches Präbiotikum, das im gesamten Dickdarm wirksam ist und eine gesunde Darmfunktion unterstützt. Es ist leicht löslich, gut verträglich und enthält keine Zusatzstoffe.

3. Probiotische Lebensmittel

Probiotika sind lebende Bakterienstämme. Sie werden eingenommen, um sie in unserem Darm anzusiedeln. Die "guten" Bakterien sorgen für eine optimale Darmgesundheit. Probiotische Lebensmittel sind hilfreich, um den Darm zu stärken. Sie sind beispielsweise in probiotischen Joghurts, Dickmilch, Kefir, Käse, rote Beete und frischem Sauerkraut enthalten. Doch oftmals ist es nicht ausreichend, um einen Wirkungseffekt zu erzielen. Daher sind zusätzliche Präparate erhältlich, die aus hochdosierten Probiotika bestehen und einen deutlich höheren Effekt haben.

4. Ausreichend trinken

Der Darm wird bei der Verdauungsarbeit unterstützt und die Ballaststoffe haben genügend Wasser zum Quellen, wenn täglich zwei Liter getrunken wird. Durch die Flüssigkeit transportiert der Darm Gifte aus dem Körper. Ideal sind Wasser oder ungesüßter Tee. Ungeeignet sind zuckergesüßte Getränke wie Cola, Limo oder Eistee. Regelmäßig größere Mengen an Alkohol sollten ebenfalls gemieden werden, da dies zu Reizungen der Dünndarmschleimhaut führen kann. Mögliche Folgen sind schmerzhafte Entzündungen, Geschwüre oder Tumore.

5. Genügend Bewegung und Übergewicht vermeiden

Regelmäßige Bewegung regt die Darmtätigkeit und wichtige Stoffwechselfunktionen an. Ideal sind Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren und Schwimmen. Die Verdauung wird dadurch in Schwung gebracht und das Gewicht reguliert. Übergewichtige Menschen haben ein höheres Risiko für Darmerkrankungen bis hin zu Darmkrebs.

Fazit

Der Darm ist ein lebenswichtiges Organ. Aus den aufgenommenen Lebensmitteln wird Energie produziert und viele Funktionen werden erledigt. Wenn der Darm nicht gesund ist, entstehen Gifte, die den Körper belasten und verschiedene Beschwerden auslösen. Um ihn gesund zu halten, hat sich eine ausgewogene Lebensführung bewährt. Blähende, scharfe, fette und süße Speisen sollten gemieden werden. Es sollte auf eine gesunde Ernährung ohne Konservierungsmittel, Farb-, Zusatz- und Geschmacksverstärker geachtet werden. Regelmäßige Bewegung ist ebenfalls sehr wichtig. Auch bewusste Entspannung und die Vermeidung von Stress helfen dabei, den Körper und Darm gesund zu halten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.