Der Einsatz von Werbeartikeln auf Messen

Süßigkeiten zählen neben Kugelschreibern zu den beliebtesten Give-aways auf Messen. (Foto: pixabay.com © Hans (CCO Public Domain))
 
Mehr als 60% der Kleinunternehmen und über 80% der Mittel- und Großunternehmen verwenden Werbeartikeln. Diese finden Kunden unter anderem an Messeständen. (Foto: pixabay.com © pixel2013 (CCO Public Domain))
Jeder kennt sie, jeder hat sie zuhause: Den Kugelschreiber und die Streichhölzer aus Autohäusern, Fachgeschäften oder Restaurants. Werbeartikel unterschiedlicher Unternehmen wandern wie selbstverständlich in den eigenen Haushalt und werden über Jahre hinweg genutzt. Die Botschaft auf diesen Give-aways hält somit dauerhaft an, was sich Unternehmer zu Nutze machen. Doch warum ist der Einsatz von Werbeartikeln sinnvoll und welche sollten auf Messen Anwendung finden?

Werbeartikel auf Messen

Jede Messe unterscheidet sich von der anderen. Für viele Unternehmen ist ein Stand obligatorisch und kostenintensiv. Teilweise werden die Kosten über öffentliche Zuschüsse gefördert. Messen in Deutschland bieten Kontaktmöglichkeiten mit potentiellen Kunden und Auftraggebern und sind somit gut für das Geschäft. Der Einsatz von Werbemitteln am Messestand ist häufig von Unternehmen unterschätzt. Diese erhöhen jedoch besonders bei Ausstellungen den Erinnerungswert. Dabei ist es wichtig, diese Erinnerung möglichst positiv zu gestalten, da die Angebotsphase oft erst nach der Messe beginnt.

Eine Messe ist vor allem besucherabhängig. Auf einer Fachmesse finden sich nur Fachleute, auf einer Besuchermesse für die Öffentlichkeit ist jedes Publikum willkommen, wie zum Beispiel auf der Mototechnica in Augsburg. Daher sollte der Umgang mit Werbeartikeln auf Messen auf die Besucherstruktur abgestimmt werden, um Kosten und Nutzen in der Waage zu halten.

Kostenlose Werbegeschenke sind immer gern gesehen

Messebesucher nehmen gerne gratis Artikel von Messeständen mit. Manch einer kommt nur deswegen zur Veranstaltung. Werbeartikel wie Kugelschreiber oder ähnliche Give-aways kosten das Unternehmen nicht viel und liegen daher oft offen auf den Ausstellungstischen. Jedem Besucher steht es frei, sich selbst zu bedienen. Die Wirkung ist hoch.

Teurere Produkte wie USB-Sticks oder Sturmfeuerzeuge sind nicht für jeden Gast bestimmt. Sie dienen neben der Neukundengewinnung ebenso der Bestandskundenbindung und werden nur ausgewählten Standbesuchern ausgehändigt. Wer explizit auf die Messe eingeladen ist, sollte zusätzlich ein entsprechendes Geschenk erhalten. Dazu eignen sich zum Beispiel Regenschirme oder Tragetaschen mit dem jeweiligen Logo des Unternehmens versehen. Neben der Tragetasche sind auch Schlüsselbänder bekannt. Beide tragen die Werbebotschaft an die Besucher heran und haben zusätzlich einen ganz praktischen Nutzen.

Die Reaktion auf Werbeartikel

Jegliche Art von Werbeartikel wirkt sich positiv auf die Kundenzufriedenheit aus, vorausgesetzt die Qualität stimmt. Neben der Zufriedenheut spielt das durch Werbemittel gesteigerte Vertrauen in das Unternehmen eine wichtige Rolle. Werbeartikel repräsentieren das jeweilige Unternehmen. Kunden werten dies mit einem Qualitätsbewusstsein und einer positiven Kundenorientierung. Da Kunden vor allem praktisch orientiert sind, eine hohe Qualität und ein gutes Design fordern, sollte die Auswahl des Artikels dementsprechend ausfallen. Damit Werbeartikel einen hohen Erinnerungswert und eine nachhaltige Wirksamkeit haben, sollten diese:

• praktisch, nützlich und qualitativ hochwertig,
• funktional,
• einfach zu handhaben,
• originell, modern und außergewöhnlich sowie
• relevant für die Zielgruppe sein.
• Ein Werbeaufdruck vermittelt die Verbindung zum Unternehmen.

Verwendet der Kunde den Werbeartikel, als ob er ihn selbst gekauft hätte, ist dessen Wirkung besonders hoch.

Kunden merken sich häufiger Namen auf Werbemitteln, als bei Radio- oder TV-Werbung

Werbeartikel haben eine positive Wirkung auf die Werbeerinnerung. Eine Studie belegt eine doppelt so hohe Erinnerung bei Werbeartikel im Gegensatz zum Fernsehen. Dies gilt jedoch nur unter der Berücksichtigung mindestens einer der folgenden Aspekte:

• Qualität
• Originalität (außergewöhnlich, auffällig)
• Likeability (persönliche Relevanz, gerne genutzt)
• Werbeaufdruck (auffällig)

Wenn keine Kriterien erfüllt sind, erinnern sich 36% an das Unternehmen der Werbeartikel. Sind alle vier Aspekte gewährleistet, liegt die Werbeerinnerung bei 76%. Die ersten drei Kriterien beziehen sich dabei darauf, dass der Kunde den Werbeartikel häufig verwendet und/oder diesen auffällig in seiner Umgebung positioniert. Ist zusätzlich ein ausgefallener Druck vorhanden, merkt sich ein Kunde das darauf stehende Unternehmen leichter. Neben der Wirkung der Kundenbindung ist somit zudem die Neukundengewinnung gewährleistet. Richtig ausgewählte Werbeartikel fördern diese durch Weiterempfehlungen durch Stammkunden.

Der Einsatz von Werbeartikeln zahlt sich aus

Egal ob Kugelschreiber, Süßigkeiten, Streichhölzer oder hochwertigere Geschenke wie USB-Sticks, das Verteilen von Werbemitteln an Kunden ist immer positiv. Die Kundenbindung wird gestärkt oder neue Kunden angeworben. Kleine Aufmerksamkeiten erhöhen dabei bereits den Erfolg eines Unternehmens. Auf Messen ist der Einsatz von Give-aways besonders wichtig. Die Erinnerung an das Unternehmen wird dadurch auch nach der Messe aufrechterhalten. Dies lässt sich unter Beachtung der genannten Aspekte, wie dem auffälligen Aufdruck und der Originalität des Präsentes, gewährleisten. Auf diesem Wege startet die Geschäftsbeziehung mit einem positiven ersten Eindruck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.