Jetzt mit 580 PS: Porsche 911 Turbo S

Die Modellpflege bringt dem Top-Elfer mehr Leistung und weitere Verbesserungen.

Die Luft wird dünner für den Porsche Turbo, jetzt wo schon die normalen Carrera per Biturbo atmen.

Was bleibt da noch für den Turbo? Den richtigen, den echten. Den, den es schon seit über 40 Jahren gibt. Nun, unter anderem sein Hubraumplus. Während die Neuen auf drei Liter Hubraum abrüsten, darf er wie bisher mit 3,8 Litern boxern. Auch die verstellbare Ladergeometrie ließen sie ihm exklusiv. Wie gehabt optimieren verstellbare Laderflügel das Ansprechverhalten, ohne Kompromisse bei der Spitzenleistung. Und die steigt beim 911 Turbo auf 540, beim S auf 580 PS. Erstmals bekommt der S zur Leistungssteigerung größere Verdichtergehäuse. Schon bisher ließ der Turbo Profis beim Beschleunigen grinsen, Novizen die Luft anhalten.
Der Neue beherrscht das mindestens genauso. Lässig schlurft er los, im Standardprogramm dezent brummend, doch schon leichter Druck auf Gaspedal lässt seine Potenz mit bis zu 750 Newtonmetern erahnen. Kurzer Blick auf das Infotainment: neuer Bildschirm mit Näherungssensor, Apple Carplay und Online-Navigation, Bedienung entrümpelt – Check.

Zeit für Vollgas. In knapp drei Sekunden erreicht der 1,6-Tonner Tempo 100. Wahnsinn! Andererseits beherrscht der Turbo auch den Spagat zwischen Komfort und Handling. Dazu bieten seine Adaptivdämpfer jetzt eine größere Spreizung. Allradantrieb und -Lenkung sowie weitere Fahrwerks-Goodies gab es ja bisher schon. So lenkt er enorm präzise ein, hält sauber die gewünschte Linie. Selbst auf rutschigen Pisten bietet er ein enormes Grip-Niveau und ein jederzeit kalkulierbares Handling, ohne mit übertriebener Härte aufzufallen.

Die gute Bodenhaftung macht es selbst weniger Begabten leicht, die enorme Leistung zu nutzen. Hinzu kommen unterschiedliche Fahrprogramme, die das Auto nach Bedarf konditionieren: von handzahm bis scharf. Fehlen bloß noch die rund 200 000 Euro für das bereits ziemlich komplett ausgestattete Topmodell.

auto motor und sport Ausgabe 3/2016


In diesem Heft gucken wir uns die neue Mercedes E-Klasse ganz genau an, scheuchen den neuen Porsche 911 Turbo S um die Rennstrecke, vergleichstesten Audi RS7 und BMW M6 Gran Coupé sowie Mini Clubman und BMW 120i sowie 220i Active Tourer und fahren die F1-Safety Cars von Mercedes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.