Lustige Spiele für Groß und Klein am Hochzeitstag

Der schönste Tag im Leben eines Paares sollte auch Spaß beinhalten. (Foto: (Fotolia.com: IVASHstudio))
 
Luftballons heizen dem Hochzeitsnachmittag ordentlich ein. (Foto: (Fotolia.com: Kzenon))

Es ist der größte Tag im Leben von Mann und Frau. Lange sehnten sie dem Zeitpunkt entgegen, an welchem sie sich endlich das Ja-Wort geben. Vor diesem unvergesslichen Augenblick stehen die Vorbereitungen für die Hochzeit an. Hunderte Fragen kreisen dann vor allem Frauen durch den Kopf. Welches Motto ist für die Hochzeit passend? Welchen Rahmen hat die Hochzeit? Wo findet sie statt? Welche Personen kommen? Wie viel Essen benötigen die geladenen Gäste? Gibt es ausreichend Unterkünfte?
Welche Tischdekoration sieht besonders süß aus? Und: Was zieht das Brautpaar an und wie sind die Gäste bei Laune zu halten? Viele Paare denken sich zu diesem Zweck einige Spiele für das Event aus. Sind Kinder auf der Feier, macht das gemeinsame Spielen gleich doppelt Spaß. Die kleinen Hochzeitsgäste wollen schließlich genauso in das Programm integriert werden und nicht nur still beim Essen sitzen.

Die traditionellen Spiele für die Hochzeit

Das gemeinsame Zersägen eines Baumstammes ist mit Sicherheit das typischste und häufigste Spiel auf der Hochzeit. Aber es hat auch einen tiefen Sinn. Im Laufe der folgenden Ehejahre gibt es viele Situationen, in denen der Zusammenhalt von Ehemann und Ehefrau gefragt ist. Unzählige Aufgaben bewältigen sie gemeinsam mühelos, wohingegen sie bei einem Alleingang Schwierigkeiten haben. Egal wie unerreichbar die gemeinsamen Ziele scheinen und ganz gleich wie kompliziert die Lebenslagen der beiden Partner sein mögen, zusammen sind sie stärker als allein. Beim Zersägen eines Baumstammes stellen sie ihre komplette Kraft unter Beweis. Noch einmal zeigt sich, dass Er oder Sie die richtige Wahl ist. Natürlich bleibt das Ende des Stammes nicht unbeachtet auf dem Rasen zurück. Die Eheleute nehmen es mit zur Feier. Dort signiert jeder der Gäste den Stamm und versieht ihn mit einer persönlichen Widmung. Diese Idee erfreut alle Teilnehmer und sorgt für einen Stamm als Erinnerung.

Das Werfen des Brautstraßes ist streng genommen ebenso ein Spiel. Dabei wirft die frisch getraute Braut ihren Strauß rückwärts in die Menge der geladenen unverheirateten Frauen. Der Sage nach findet jene Frau, die den Brautstrauß fängt, binnen der nächsten Zeit das große Glück und auch sie bekommt einen Bräutigam. Dieser Tradition gehen viele Ehefrauen nach. In England gibt es ein ähnliches Spiel. Dort wirft jedoch nicht die Frau den Brautstraß. Hier wirft der Bräutigam das Strumpfand seiner Liebsten in die Gruppe der eigeladenen Junggesellen. Wer das Band fängt, steht ebenso bald vor dem Altar und tritt den Weg in die Ehe an.

Der Topf und sein Deckel

Das Spiel „Topf und sein Deckel“ macht allen Hochzeitsgästen Spaß. Das Brautpaar steht hierbei im Mittelpunkt und befindet sich vor den Gästen auf jeweils einem Stuhl. Beide sitzen mit dem Rücken zueinander. Es ist wichtig, dass sie sich dabei nicht sehen. Jetzt ziehen beide einen ihrer Schuhe aus. An dieser Stelle gilt es einen Gast auszuwählen, der das Spiel moderiert. Er stellt dem Brautpaar abwechselnd Fragen, die es jeweils mit „Er“ oder mit „Sie“ beantwortet. Wenn er oder sie mit „Sie“ antwortet, heben sie den Brautschuh hoch. Im umgekehrten Fall halten sie den Schuh des Bräutigams in die Höhe. Zur Verdeutlichung: Der Moderator fragt: „Wer übernimmt fortan den Part des Kochens?“. Ist sie der Meinung, dass er über bessere Kochkünste verfügt, hält sie seinen Schuh in die Höhe. Glaubt er, dass sie ihn mit ihren Speisen verzaubert, streckt er ihren Schuh in die Höhe. Dieses Spiel ist vor allem für die Gäste lustig. Hier können sich natürlich auch Kinder einbringen, indem sie eigene Fragen mit einbringen.

Natürlich vergibt der Moderator für jede Übereinstimmung Punkte. Das Spiel nimmt in den meisten Fällen nicht mehr Zeit ein als eine halbe Stunde. Bei höchsten 20 Übereinstimmungen ist klar, dass diesem Paar eine traumhafte Zukunft bevorsteht. Beide lassen sich richtig feiern und genießen den Abend. Das Spiel bietet sich auch auf Motto-Hochzeiten an. Wer keine Schuhe in die Luft halten will, setzt das Spiel lustiger um. Ein kleines Modellauto steht für ihn, wohingegen beispielsweise ein Buch für sie steht. Weiterer Vorteil des Spiels: Das Brautpaar lernt sich einzuschätzen und weiß nun genau, was auf es zukommt.

Ballons mit dem gewissen Etwas

Nicht nur Kinder erfreuen sich enorm am Anblick von bunten Ballons. Noch mehr Spaß macht jedoch das Zerstechen der kleinen bunten Gummiblasen. Auf einer Hochzeit ist alles erlaubt. Braut und Bräutigam üben sich erneut im Kindsein und zerstechen im Spiel „Ballons mit dem gewissen Etwas“ Ballons nach Lust und Laune. Zuerst fertigen die Gäste kleine Zettel an. Auf ihnen steht ein Geschenk, das sie dem Brautpaar machen wollen. Anders als bei den herkömmlichen Hochzeitsgeschenken geht es hierbei allerdings nicht um materielle Dinge.

Die Geschenke stellen eine Art Dienstleistung dar. Beispielsweise versehen die Gäste die Zettel mit Geschenken wie „Auto waschen“, „Baby sitten“, „Auf das Haus aufpassen“, „Zu einem Drink einladen“. Anschließend vermerken die Gäste ihren Namen auf dem Zettel, sodass das Brautpaar den Gönner identifizieren kann.

Nun geht es an die Luftballons. Umso mehr desto besser. Die Luftballons sind an einer großen Korkwand anzubringen. Alternativ und weitaus schicker sieht es aus, wenn die Gäste sie in einem überdimensionalen Setzkasten anbringen. Dadurch bewegen sie sich beim Auftreffen der Pfeile nicht so stark. Der Clou des Spiels besteht darin, dass nur eine von den Gästen bestimmte Anzahl an Würfen gilt. Bei sechsfachem Wurf eines Dartpfeils gehen maximal sechs Ballons kaputt. Die anderen Geschenke bleiben verborgen. Daher wählt das Brautpaar ganz gezielt aus. Manche Brautpaare geben ihre Geschenke an vorher ausgewählte Gäste weiter.

Malen nach Zahlen war Gestern

Ein weiteres Lustiges Spiel erfordert Kreativität. Vor Beginn gilt es ein Bild des Brautpaares in gleich große Teile zu zerschneiden. Nach der Aufteilung des Fotos in Bildausschnitte erfolgt die Einteilung in Koordinaten, sodass die Bildausschnitte später eindeutig zu ermitteln sind. Die Koordinaten sind auf die Rückseite der Bilder zu schreiben (beispielsweise in der Form: A1, A2, A3, ...). Nun erhält jeder Gast einen Bildausschnitt. An einer Wand – beispielsweise eine Staffelei, eine Tafel oder eine große Korkwand – sehen die Gäste ein weißes Blatt mit einer zarten Beschriftung der Koordinaten. Diese Koordinaten sind mit denen des eigenen Bildausschnittes zu vergleichen. Stimmen sie überein, ist das Feld an der Korkwand mit Farbe zu befüllen. Dafür stehen Pinsel und Wasserfarben bereit. Das Bild an der Wand orientiert sich am Bildausschnitt.

Nach einer Weile entsteht aus dem Sammelsurium der künstlerischen Werke ein interessantes Bild, das so sicherlich in keiner Galerie zu finden ist. Das Bild erhält bei Brautpaaren häufig einen ganz besonderen Platz und erinnert auf ewig an den großen Tag. Kinder im Schulalter mögen dieses Spiel besonders gern.

Kleine Kinder beschäftigen sich jedoch viel lieber mit einem Malbuch, einem einfachen Spiel oder einem technischen Gerät. Wichtig ist, dass sie sich nicht ausgeschlossen oder zu stark involviert fühlen. Sind die Kinder zufrieden, bereichert das den ganzen Abend. Vielleicht interessieren sich die Kinder für die Hochzeit und bringen ihre eigenen Ideen ein. Bei mehreren Kindern gestaltet sich die Beschäftigung der Kleinen einfacher. Allerdings ist in diesem Fall eine Betreuungsperson zu organisieren. Sie kümmert sich ausschließlich um das Wohlergehen der Kleinen, unterhält sie und schlichtet bei Streitigkeiten. Kinder sind lieber für sich. An einem separaten Tisch spielen und lachen sie und stören dabei die Gespräche der Erwachsenen nicht, was für beide Seiten vorteilhaft ist.
Wichtig: Eltern sollten nur moderat Alkohol konsumieren, um die Verantwortung gegenüber ihren Kindern nicht zu gefährden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.