Mehr als nur Medikamente

Dr. Robert Ivancic ist es wichtig, seine Patienten stärker in Behandlungs-Entscheidungen mit einzubinden. (Foto: pm)
 
Grafik: Weiterleitung von Nervenimpulsen. (Foto: Biogen GmbH)
INTERVIEW: Die Neurologische Gemeinschaftspraxis Dres. Jonna und Robert Ivancic am Stadthaus in Gersthofen ist auf die Diagnose und Therapie der Multiplen Sklerose spezialisiert.

„Moderne Patientenbetreuung zeichnet sich durch offene Gespräche, Vertrauen, Kompetenz und umfassende Versorgungsstrukturen aus. Auch Multiple Sklerose Patienten möchten heute mehr Eigenverantwortung übernehmen, zum Beispiel indem sie stärker in Entscheidungen über ihre Behandlung eingebunden werden. Voraussetzung dafür ist, dass Patienten gut über ihre Erkrankung und Therapiemöglichkeiten aufgeklärt werden. Das ist nicht nur wichtig für das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Betroffenen, sondern hat auch maßgeblichen Einfluss auf die Therapietreue und den damit eng verbundenen Therapieerfolg“, bekräftigt Dr. Robert Ivancic.

Der Facharzt für Nervenheilkunde, Psychiatrie und Psychotherapie und die Fachärztin für Allgemeinmedizin Dr. Jonna Ivancic leiten seit August 2015 ihre Neurologische Gemeinschaftspraxis, Augsburger Straße 13 (am Stadthaus), 86368 Gersthofen, Telefon 0821/49 36 65, E-Mail: Anmeldung@ivancic.eu.

Zum Team der beiden Praxisinhaber gehören drei weitere Fachärzte: Dr. Heike Paepke (Allgemeinärztin), Dr. Franz Bretschneider (Facharzt für Neurologie und Neurochirurgie) sowie Dr. Christian Timm (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Biofeedback- Therapeut, EMDR-Therapeut. Dr. Timm betreut zudem Altenheimpatienten außerhalb der Praxis). Außerdem kümmern sich fünf medizinische Fachangestellte, eine davon in Ausbildung zur MS Nurse sowie eine Auszubildende um das Wohl der Patienten.

Christine Wieser: Dr. Ivancic, welche Symptome treten bei Multipler Sklerose (MS) auf?
Dr. Robert Ivancic: Symptome der MS können sehr variabel sein. Die Erkrankung verläuft bei jedem Menschen anders. Erste Symptome können Sehstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Schwäche an Armen oder Beinen oder Gefühlsstörungen sein.

Wieser: Welche Ursachen hat MS?
Dr. Ivancic: Die genaue Ursache der MS ist noch nicht bekannt. Eine zentrale Rolle spielt sicher ein nicht korrekt arbeitendes Immunsystem, wodurch die Weiterleitung von Nervensignalen gestört wird (siehe Grafiken).

Wieser:
Ist die Krankheit erblich?
Dr. Ivancic: Erbanlagen stellen nur einen geringen Risikofaktor für die Entwicklung einer MS dar.

Wieser: Ist MS ansteckend?
Dr. Ivancic: MS ist nicht ansteckend, in der Hinsicht bestehen keinerlei Gefahren.

Wieser:
Was sagen Sie Patienten, die die Diagnose erhalten, im Hinblick auf deren weiteren Lebensverlauf?
Dr. Ivancic: Viele Patienten machen sich verständlicherweise große Sorgen, wenn sie die Diagnose MS hören. Es ist wichtig zu vermitteln, dass der größte Teil der Patienten auch mit MS ein normales Leben führen kann.

Wieser: Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei MS?
Dr. Ivancic: Die MS gehört zu den Krankheiten, bei denen es die größten therapeutischen Fortschritte in den vergangenen Jahren gegeben hat. Mittlerweile sind zahlreiche Medikamente zugelassen, die den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen. Darüber hinaus lassen sich viele Symptome der MS auch physiotherapeutisch behandeln. Auch die richtige Ernährung und eine gesunde Lebensführung sind wichtig.

Wieser: Wann sollte mit einer Therapie begonnen werden?
Dr. Ivancic: Es hat sich in zahlreichen Studien gezeigt, dass mit einer medikamentösen Therapie möglichst früh nach Diagnosestellung begonnen werden sollte.

Wieser: Kann MS geheilt werden?
Dr. Ivancic: Eine vollständige Heilung kann nicht versprochen werden. Die Krankheit kann jedoch bei den meisten Patienten gut beherrscht werden.

Weitere Informationen können auf der Website abgerufen werden unter:www.ivancic.eu
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.