Nässe, Wind und Frost: Mit diesen Kleidungsstücken geht es dem Herbst an den Kragen

(Foto: Quelle: pixabay.com)

Der goldene Herbst bringt nicht nur bunte Blätter, Kastanienmännchen und Kürbisse mit sich, sondern hat auch zumeist den einen oder anderen Regenschauer im Gepäck. Die Tage werden zunehmend kürzer, dunkler und nasser. Jeder von uns kennt das Problem, welches sich daraus ergibt: Man schaut aus dem Fenster, blickt in den Kleiderschrank und weiß einfach nicht wie man trocken durch den Tag kommen soll. Doch mittlerweile bietet der Markt einige Produkte, die nicht nur bei Regenwetter funktional sind, sondern auch noch stylisch aussehen. Hier sind ein paar hilfreiche Tipps, wie es ein Leichtes wird, geschützt durch den Herbst zu kommen und dabei ganz nebenbei auch noch einen modebewussten Eindruck zu machen.

Regenjacken, die noch ganz dicht sind

Egal ob Profisportler oder Spaziergänger, bei einer Regenjacke sollte auf eine gute Qualität geachtet werden. Um für die individuellen Bedürfnisse die passende Jacke zu finden, sollte man sich im Vorfeld darüber informieren, wie und ob das Material imprägniert werden muss, wie die Pflege- und Reinigungsanweisungen für das Kleidungsstück lauten und ob das Material besonders robust oder abriebfest ist. Gefütterte Regenjacken bieten bei herbstlichen Temperaturen zusätzlichen Komfort und das richtige Maß an Wärme. Darüber hinaus ist es ratsam, sich zu überlegen, wie viel Wassereinwirkung die Jacke oder der Mantel aushalten soll und für welchen Zwecke man sie verwendet. Wer noch eine Regenjacke benötigt und nicht zu viel Geld ausgeben möchte, findet beispielsweise eine große Auswahl bei Vergleichsportalen wie Ladenzeile.de.
Generell wird die Wasserdichte bei Regenjacken in Form der Wassersäule gemessen. Laut der DIN-Norm gilt ein Material mit einer Wassersäule von 800 mm als wasserdicht. Diese Maßeinheit ergibt sich gemessen aus dem konstanten Druck des Wassers und der Zeit, in welcher sich drei Tropfen Wasser ihren Weg durch das Material gebahnt haben.
Vor allem Hardshelljacken eignen sich für den nassen Herbst besonders gut. Sie sind wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv.

Atmungsaktive Jacken sorgen dafür, dass der Schweiß sich nicht unter der Jacke fängt, sondern nach außen abtransportiert werden kann. Bei der Wahl der richtigen Hardshelljacke muss man zwischen einer Membran oder Beschichtung wählen. Beschichtungen können sich allerdings mit der Zeit abnutzen und somit Wasser durchlassen. Diese eher sportlichen Jacken können auch wasserdichte Reißverschlüsse und Kapuzen haben oder an bestimmten Stellen verstärkt sein.


Auf Regen folgt Matsch: Die richtigen Schuhe bei nassem Wetter

Nie wieder nasse Füße! Wer einer bösen Erkältung im Herbst entgehen möchte, tut gut daran, die Füße trocken und warm zu halten. Immer mehr Menschen tragen deshalb bei nass-kaltem Wetter Schuhe mit einer Gore-Tex Membran. Diese Membran ist wasserdicht, atmungsaktiv und dabei auch relativ pflegeleicht, denn das Außenmaterial kann mit herkömmlichen Pflegemitteln in Schuss gehalten werden. Auf stark öl- oder fetthaltige Pflegecremes sollte verzichtet werden, da ansonsten die Membran verklebt und kein Feuchtigkeitsaustausch mehr möglich ist.
Der Klassiker unter der Fussbekleidung bei Regen sind natürlich die Gummistiefel. Diese werden heutzutage überwiegend aus hochwertigen Naturkautschuk oder einer Mischung aus Kunststoffen zusammen mit einem hohen Gummianteil gefertigt. Es gibt sie inzwischen in allen Farben und Formen. Gummistiefel bieten bei Outdooraktivitäten Schutz vor nassen Füßen und sind gleichwohl als Damenstiefeletten oder Clogs eine modische Erscheinung.

Den Regen in die Tasche stecken

Die Schätze in einer Handtasche sollten ebenfalls vor dem Regenguss geschützt werden. Wasserdichte Taschen, Rucksäcke und Beutel helfen dabei das Smartphone, wichtige Dokumente oder die teure Kosmetik trocken zu halten. Auch für Wassersportarten oder beim Strandurlaub können wasserfeste Taschen ein Segen sein. Herkömmlicherweise werden diese sogenannten Drybags aus PVC gefertigt, haben ein Verschlusssystem, welches den Wassereintritt verhindert und sind zudem in unterschiedlichen Größen und Farben erhältlich. Drybacks und andere wasserdichte Taschen haben spezialisierte Online-Shops wie beispielsweise feelfree im Angebot. Wer eine weniger sportliche Variante für sich bevorzugt, darf sich freuen, denn die ersten wasserdichten Shopping-Bags und Umhängetaschen für Damen sind auf dem Vormarsch. Dem kleinen Stadtbummel bei einem Wolkenbruch steht also endlich auch nichts mehr im Wege!


Fazit: Die Zeit der nassen Füße und feuchten Klamotten ist vorbei. Die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten sich warm und trocken im Herbst zu halten bieten für jeden Geldbeutel das passende Produkt. Ein Schnäppchen sind dennoch gute, wasserdichte Produkte für gewöhnlich nicht. Dafür bestechen sie durch ihre gute Qualität und Langlebigkeit. Es gibt also keinen Grund sich dem frischen Wind und herbstlichen Regen nicht mehr um die Nase wehen zu lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.