Oberstdorf und Kleinwalsertal: Das Wintersport-Angebot wird immer besser

DAS HÖCHSTE - Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal (Foto: Jennifer Tautz)
Jetzt auch Skibetrieb an Söllereck und Walmendingerhorn und ab Samstag, 9. Januar, auch am Ifen – die neue Kanzelwand-Talabfahrt ist ab sofort offen.

Richtiges Winterwetter – damit rechnet, wenn auch vorerst verhalten, die Innsbrucker Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in ihrer Vorhersage für das Allgäu in der kommenden Woche. Doch schon jetzt bieten Oberstdorf und das Kleinwalsertal ein durchaus gutes Wintersportangebot, das sich ständig verbessert. Auch die Walmendingerhornbahn ist seit 6. Januar in Skibetrieb. Der Doppelsessellift und die Vierersesselbahn Muttelberg sind geöffnet. Im Talbereich sind der Mooslift, der Jedermannlift und der Maisäßlift täglich in Fahrt. Gute Skibedingungen herrschen seit geraumer Zeit auf Fellhorn und Kanzelwand, wo zehn Anlagen im täglichen Skibetrieb und bald bis zu 18 Pistenkilometer präpariert und gut befahrbar sind. Ab Donnerstag ist nämlich auch die neu ausgebaute Talabfahrt an der Kanzelwandseite geöffnet. Schon ab Mittwoch kann man am
Fellhorn die Piste der Talabfahrt bis zur Station Höfle befahren. Der Verbund
Fellhorn/Kanzelwand ist hergestellt. Guten Schnee und begeisterte Gäste erzeichnet
darüber hinaus die Nebelhornbahn in ihrem Skigebiet. Es laufen die Koblat-Sesselbahn, die Sonngehren-Doppelsesselbahn und der Seealp-Lift. Auch die Söllereckbahn ist in voller Fahrt. Für Skifahrer sind die Hauptabfahrt und die Schrattenwangabfahrt präpariert und gut befahrbar. Der Allgäu Coaster und die Heini-Klopfer-Skiflugschanze sind ebenfalls täglich in Förderband bei den kleinen Skifahrern großer Beliebtheit.

Ab Samstag sind auch die Doppelsesselbahn und die Hahnenköpflebahn am Ifen in Betrieb. „Unsere Mannschaften haben alles gegeben um den Wintersportlern trotz nicht optimaler Rahmenbedingungen ein gutes Produkt zu bieten“, erläutert Bergbahn-Vorstand Augustin Kröll. „Und das Angebot kann sich sehen lassen: Dazu zählt der Service für Winterwanderer. Perfekt präparierte Winterwanderwege in den Hochlagen garantieren unseren Gästen ein beeindruckendes Panorama und ungetrübten Sonnenschein. Wer sich auf dem Nebelhorn zum Zeigersattel aufmacht, genießt neben der schönen Strecke auch den 400-Gipfel-Blick. Geöffnet und gesichert ist auch der Weg zum Schlappoldsee ab der Fellhorn-Mittelstation. Eine große Auswahl an Winterwanderwegen bietet zudem das Söllereck. Die Bergrestaurants halten für hungrige Wanderer zahlreiche Schmankerl bereit. Auf den großen Sonnenterrassen laden die kostenlosen Liegestühle zum Verweilen ein. Zum Winterwandern sind feste Schuhe und Trittsicherheit Voraussetzung, idealerweise empfehlen wir auch Wanderstöcke. Für die Berg- und Talfahrten gibt es
spezielle Tickets".
www.das-hoechste.com

(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.