Rauchen verboten: Welche Regeln herrschen in anderen Ländern?

Bild: © istock.com/philpell

Nicht nur in Deutschland wurde die Rauchfreiheit in den letzten Jahren durch neue Gesetze eingeschränkt. Auch in anderen Ländern der Welt ist die Luft für Raucher dünner geworden. Hier gibt es einige Hinweise, welche Regeln Raucher im Ausland beachten sollten, um die teilweise hohen Strafen zu umgehen.

Schutz der Nichtraucher steht an erster Stelle

In Deutschland ist es seit dem Jahr 2007 verboten, in öffentlichen Einrichtungen und in der Gastronomie zu rauchen. In anderen europäischen Ländern waren Antirauchgesetze zu diesem Zeitpunkt bereits an der Tagesordnung. Händler für E-Zigaretten wie zum Beispiel der Online-Anbieter Mr Smoke haben von diesem Verbot profitiert. E-Zigaretten sind nämlich in manchen Ländern eine legale Alternative. Dazu mehr Infos im zweiten Teil dieses Artikels.

In den vergangenen Jahren haben sich weltweit 66 Länder entschieden, den Nichtraucherschutz weiter auszubauen. Nach den neuen Gesetzen darf man in den meisten Ländern wie in Deutschland an folgenden Orten nicht mehr rauchen:

  • Öffentliche Einrichtungen

  • Bahnhöfe

  • Öffentliche Verkehrsmittel

  • Schulen

  • Krankenhäuser

  • Gastronomiebetriebe

In Deutschland haben die Bundesländer Bayern und Nordrhein-Westfalen die strengsten Gesetze, besonders was das Rauchverhalten in der Gastronomie angeht. Auch beim internationalen Nichtraucherschutz gelten im Detail unterschiedliche Regeln. So kann selbst im Park oder am Strand das Rauchen verboten sein. Nur auf Jamaika und in China dürfen Raucher noch ungehemmt ihrer Sucht frönen. Diese Liste enthält eine genaue Übersicht, welche Gesetze in welchem Land gelten.

E-Zigaretten als legale Alternative

Da beim Konsum einer E-Zigarette keine Verbrennung wie bei herkömmlichen Tabakwaren stattfindet, ist diese Form des Rauchens in vielen Ländern nicht Bestandteil des Rauchverbots. So können Urlauber in Großbritannien ohne Einschränkungen die Liquids der E-Variante genießen. Ob die E-Zigarette die Gesundheit mehr schont als das herkömmliche Rauchen und zum Beispiel die Anzahl an teuren Zahnbehandlungen mindert, ist noch nicht abschließend geklärt.


Ein striktes Verbot für das Rauchen von E-Zigaretten herrscht in folgenden Ländern: Libanon, die Vereinigten Arabischen Emirate und Hong Kong. Viele Länder haben in der Frage, ob Verdampfen statt Verbrennen keine schädlichen Auswirkungen auf Passivraucher hat, noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Als Besucher des Landes wendet man sich daher am besten an den Betreiber der entsprechenden Einrichtung. Dasselbe gilt auch für eine Flugreise. Hier entscheidet die jeweilige Airline, ob das elektrische Rauchen erlaubt oder verboten ist.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.