So gelingt der erste Eindruck beim Vorstellungsgespräch

Wer sich bei einem neuen Arbeitgeber bewirbt und zum Bewerbungsgespräch eingeladen wird, sollte mit besonders viel Bedacht beim Vorstellungsgespräch auftreten, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wir haben in diesem Artikel die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengefasst, damit Ihr Vorstellungsgespräch zu einem Erfolg wird und Sie sich von Ihrer besten Seite präsentieren.

Wie wichtig ist der erste Eindruck beim Vorstellungsgespräch?

Bereits durch das Versenden der Bewerbungsunterlagen bekommen potentielle neue Arbeitgeber einen ersten Eindruck der Bewerber. Durch die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekundet der Arbeitgeber offen sein Interesse an der Person, die hinter dem Anschreiben und dem Lebenslauf steckt. Gerade in dieser Situation ist es also wichtig, sein Gegenüber von sich überzeugen zu können. Der erste Eindruck, der bei einem persönlichen Treffen auf die Personaler entsteht, darf also keinesfalls unterschätzt werden und der Bewerber sollte stets darauf bedacht sein, sich von seiner besten Seite zu präsentieren. Einen ersten Eindruck zu revidieren ist innerhalb eines Vorstellungsgespräches unmöglich und ein negativer erster Eindruck führt fast automatisch zu einer Absage.

Worauf sollten Kandidaten besonders achten beim ersten Termin?

Es ist äußerst wichtig, dass der Bewerber zu einem ersten Termin unbedingt pünktlich erscheint. Sollte dies nicht möglich sein und er verspätet sich, sollten triftige Gründe vorliegen und es sollte bereits vorab im Sekretariat telefonisch Bescheid gegeben werden, dass sich die eigene Ankunft um einige Minuten verzögert. Daher lohnt es sich zweifellos je nach Strecke zum Gespräch, Verkehrsanbindung und Verkehr selber mindestens eine halbe Stunde mehr einzuplanen. Schließlich soll der erste Eindruck gut sein und zu einer Zusage des Jobs führen.

Welche Rolle spielt die Wahl der Kleidung?

Die Kleidung spielt bei einem Vorstellungsgespräch eine sehr wichtige Rolle. Hier sollte der Bewerber Wert darauf legen, den guten Eindruck, den er bisher durch seine Bewerbungsunterlagen erweckt hat, zu bestätigen. Bringen Sie vor dem Gespräch in Erfahrung, ob das Unternehmen Wert auf einen besonderen Business-Dresscode legt, oder eher legere Kleidung bevorzugt wird. Ein Blick auf die Internetseite oder Xing-Profils des Unternehmens bringt hier bei Unsicherheit oft Klarheit. Ein besonderes Augenmerk auf die Auswahl der Farbkombination der Kleidung für das Bewerbungsgespräch zu legen, schadet hier ebenfalls nicht. So haben verschiedene Farben eine unterschiedliche Wirkung auf das Gegenüber.

Bei den Frauen sieht es wie folgt aus: Schwarze Kleidung wirkt sehr sachlich, da es für eine Distanz sorgt. Wohingegen die Farben Braun und ein dunkles Blau eher eine Art Ruhe ausstrahlen und seriös wirken. Im Kontrast dazu stehen heller Farbtöne, die wie Anthrazit und Beige, da sie das Gesamtbild auflockern.

Bei den Männern empfehlen sich Farben wie Schwarz, Grau oder auch Blau. Die Krawatte sowie auch die Socken sollten im Fall eines Anzugs farblich passend zum Anzug sein.
Auf jeden Fall sollten die Klamotten - unabhängig vom Geschlecht - sauber und frei von Flecken sein.

Welche Kleidung ist für welche Branche und Position angemessen?

Bei der Auswahl der Kleidung für ein erstes Gespräch ist es wichtig, mit einzubeziehen, in welchem Unternehmen und welcher Branche der Job vorliegt. Bei einem Vorstellungsgespräch in einem Café als Aushilfskraft ist beispielsweise kein Kostüm oder Anzug angebracht. Durch diesen würden sich die anderen Beteiligten underdressed fühlen. Gegebenenfalls könnte es sogar so ausgehen, dass sich die anderen Beteiligten beleidigt und vorgeführt fühlen. Dieses Szenario ist unbedingt zu vermeiden.
Andererseits ist es beispielsweise bei einem Vorstellungsgespräch als Auszubildender bei einer Bank ebenfalls unangebracht, in Jeans und T-Shirt aufzutreten. Dann wäre der Bewerber deutlich underdressed und würde direkt negativ auffallen.
Wird sich hingegen an der Universität beworben, wäre auch hier Anzug oder Kostüm zu viel des Guten. Hier sind alle Arbeitnehmer meistens in Jeans und T-Shirt oder Pullover unterwegs.

Für den Bewerber ist es also äußerst wichtig, sich vorher darüber zu informieren, was seine potentiellen Mitarbeiter und der potentielle Chef tragen und sich danach zu richten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.