Stellungnahme ORION zur Insolvenz der Beate Uhse AG

ORION: Das Geschäft brummt


„Wenn ein Marktbegleiter Insolvenz anmeldet, ist das natürlich traurig für das Unternehmen und die Mitarbeiter. Wenn es noch dazu ein ehemaliges Flensburger Unternehmen ist, umso mehr“, so Maike Rotermund, Geschäftsführerin der ORION Versand GmbH & Co. KG. „So ein Insolvenzantrag ist natürlich vor allem jetzt in der Weihnachtszeit tragisch, schließlich ist die Weihnachtszeit die umsatzstärkste Zeit des Jahres“, ergänzt Jens Seipp, Prokurist der ORION Fachgeschäfte GmbH & Co. KG. „Und in den letzten Jahren sind erotische Weihnachtsüberraschungen beliebter denn je.“

Über die Logistikanlagen in Flensburg fahren derzeit täglich Tausende Päckchen, die den Sex unter den Weihnachtsbaum der Deutschen transportieren. Und auch der stationäre Erotikhandel boomt: Die MitarbeiterInnen der ORION Fachgeschäfte – immerhin 150 in Deutschland – beraten täglich Hunderte teils ratlose Ehemänner bei der Auswahl des passenden erotischen Weihnachtspräsents für ihre Partnerinnen. Oder Frauen bei der Auswahl der passenden Dessous für einen besinnlichen Weihnachtsabend.

ORION ging in den frühen 80er Jahren aus der Teilung des Beate Uhse Konzerns hervor. Das Familienunternehmen hat sich seither stetig weiterentwickelt. Am Standort Flensburg werden der E-Commerce und der weltweit agierende Großhandel betrieben. Die rund 150 Fachgeschäfte in Deutschland werden vom Standort Biebertal geführt. (PM)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.