Symptome an der Wurzel packen

Das Pendel ist in der Hypnosetherapie weit verbreitet. Foto: 123rf


In der Hoffnung auf Heilung haben viele Menschen, mit körperlichen oder seelischen Beschwerden, schon fast alles versucht. Der Leidensweg führte oft über viele Jahre von einer Behandlung zur nächsten, ohne dass sich eine längerfristige Besserung einstellte. Nahezu alle Erkrankungen haben ihre Wurzeln im seelischen Bereich, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Es ist daher wichtig nicht nur das Symptom einer Krankheit zu behandeln, sondern die Ursache zu finden.

Ursachen erkennen

Die klinische Heilhypnose hat gegenüber vielen üblichen Behandlungsformen den Vorteil, dass der Ursprung der krankheitsauslösenden Schädigung meist sehr schnell ermittelt wird. Sie ermöglicht es, vergessen Geglaubtes, Verschüttetes, Verdrängtes, alles was im Unbewussten abgelegt ist, aufzuarbeiten und erreicht somit Leib, Geist und Seele. Eine nachweisliche Wechselwirkung zwischen Nervensystem, Hormonsystem und Immunsystem wird in Gang gesetzt und dies ist meist effektiver als ein Medikament, noch dazu ohne schädliche Nebenwirkungen. Bei klinischer Heilhypnose bleiben der Wille und die ethisch moralischen Grundwerte in voller Funktion erhalten! Heilhypnose löst effektiv Probleme im direkten Dialog mit Ihrem Unterbewusstsein und wird seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Häufige Bereiche sind: körperliche und psychische Probleme, allergische Erkrankungen, Sucht, Asthma, Tinnitus, Sexual- oder Empfängnisproblematiken, Gewichtsreduzierung, Rauchentwöhnung, Ängste, Phobien, aber auch Konzentrations- und Lernblockaden uvm.
Weitere Informationen:

Praxis für Psychotherapie (HpG) und Heilhypnose, Monika König, Georgensgmünd,

Telefon: 09172 / 2457. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.