Töpfermarkt im Museumshof Oberschönenfeld

  Am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juli, findet der zweitägige Töpfermarkt in Oberschönenfeld bei Gessertshausen statt: heuer ein Jubiläumsmarkt und lange schon ein fester Termin im Kalender für alle Keramikfreunde.

Besonders in den letzten Jahren gab es viele Veränderungen rund um den Markt.
Durch die Umsetzung vieler neuer Vorschriften und Forderungen der Behörden bei Großveranstaltungen ist die Durchführung des Marktes mittlerweile mit sehr hohen Kosten verbunden. Der Töpfermarkt könnte ohne zusätzliche Einnahmen nicht mehr stattfinden. Aus diesem Grund muss erstmals ein Eintrittspreis von drei Euro für Marktbesucher ab 18 Jahren erhoben werden.

Erfreulich: alle Veranstaltungsgäste können nun weiterhin kostenlos parken oder die Shuttlebuslinie vom Bahnhof Gessertshausen unentgeltlich nutzen. Auch das Volkskundemuseum wird an diesem Marktwochenende freien Eintritt gewähren.

80 Aussteller aus der Region



Erstmals in diesem Jahr wird es zudem eine Tombola geben. Jede Eintrittskarte ist gleichzeitig ein Los. Zu gewinnen gibt es hochwertige Töpferwaren und Keramikarbeiten der Aussteller sowie viele Gutscheine, welche man bei der Gastronomie einlösen kann.

So kann man sich über eine sehr reelle Gewinnchance freuen und vor allem natürlich auf 80 Aussteller aus der Region, dem gesamten Bundesgebiet, aus Österreich, der Schweiz und Ungarn. Den Besuchern bietet sich ein Keramikparadies mit einem faszinierenden und vielfältigen bunten Angebot. Dieses reicht von Gebrauchskeramik für den täglichen Einsatz bis zu modernen Arbeiten, Schmuck aus Ton, feinem Porzellan, Raku und Gartenobjekten.

Kaum ein anderes Handwerk kann auf eine so lange Geschichte und Tradition zurückblicken. Auch in der Gegenwart sind überall in der Welt Gefäße aus Ton für den täglichen Gebrauch unentbehrlich, Keramikkunst ist ein wesentlicher Teil kultureller Identität. Diese Tradition fortzuführen und mit zeitgemäßen Vorstellungen in Einklang zu bringen ist eine große Herausforderung für die Töpfer und Keramiker. Ein Töpfermarkt ist das ideale Forum zur Präsentation dieser Ergebnisse. Die Arbeiten entstehen allesamt in den Werkstätten der Aussteller, zum Teil noch in kleinen Familienbetrieben. Massenproduktion und Handelsware wird der Besucher hier nicht finden, echte Qualität und fachkundige Beratung jedoch garantiert.

Raku-Brenntechnik, Schmuck aus Ton und vieles mehr



Seit dem ersten Markt 1997 und auch in diesem Jahr wieder dabei ist Oskar Maag aus Derching mit seinem qualmenden Brennofen: Er zeigt die aus dem mittelalterlichen Japan stammende Raku-Brenntechnik und begeistert seine interessierten Zuschauer jedes Mal aufs Neue. Alexandra Holzer aus Oberbayern ist mit ihren bunten Keramikblumen vertreten, aus Berlin kommt Thomas Loebell mit Schmuck aus Ton.

Ein Heimspiel ist es für Thomas Rummel aus Neusäß. Auch Katja Löfler hat einen kurzen Weg: aus Augsburg kommend präsentiert sie ihre Porzellanarbeiten und Bonbonringe. Ein gern gesehener Gast aus dem tiefsten Erzgebirge ist Korbmachermeister Norbert Grimmer mit seinem reichhaltigen Sortiment, der in alter Tradition auch defekte Korbstühle, Sitzeinlagen und ähnliches repariert.

Reichhaltige gastronomische Angebote am Markt und im Klosterstüble sowie das Kindertöpfern ergänzen die kulturelle Veranstaltung. (pm)

Weitere Info und alle Aussteller unter: www.maerkte.info
Museum und aktuelle Ausstellungen: www.schwaebisches-volkskundemuseum.de
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.