Vier Trends für ein modern eingerichtetes Badezimmer

Das Badezimmer gilt mittlerweile eher als Wohlfühloase, anstatt nur als Raum, in dem man sich wäscht. Es wird mehr und mehr auf die richtige Wahl der Ausstattung und Dekoration geachtet. Immerhin soll man sich im Badezimmer entspannen können. 2016 wird vor allem auf schlichte Möbel und natürliche Materialien gesetzt.

Badmöbel: Weniger ist mehr:
Interieur- und Dekoliebhaber können sich auch im Badezimmer bei der Gestaltung so richtig austoben. In diesem Jahr ist bei den Badmöbeln eher schlichte Eleganz angesagt. Schränke ohne Griffe und klare Linien zeichnen den minimalistischen Stil aus. Auch bei den Farben der Möbel ist eher Zurückhaltung geboten: Helle Farben wie Weiß oder Creme sind Klassiker. So wirkt das Badezimmer nicht direkt überladen, wenn man es noch mit allerlei Dekorations-Elementen verschönert.

Wellness-Feeling durch freistehende Wannen und große Duschen:
Da man sich bei den Möbeln in Zurückhaltung übt, stehen Duschen und Badewannen im Vordergrund. Die freistehende Badewanne ist zurück und lässt ein Badezimmer direkt luxuriöser wirken. Ob aus Holz, Beton oder Stahl – ein Blickfang ist die Wanne garantiert. Auch zu enge Duschen gehören der Vergangenheit an. Schließlich soll man sich unter dem brausenden Wasser auch entspannen können. Große Duschkabinen wie hier auf duschmeister.de sorgen für den kleinen täglichen Wellness-Moment.

Fliesen im Retro-Design oder lieber futuristisch:
Die Fliesen in einem Badezimmer machen einen erheblichen Teil der Gesamtwirkung des Raumes aus. Wer auf ein wenig Retrocharme steht, für den kommt der U-Bahn-Trend zur rechten Zeit. Die sogenannten "Subway-Tiles" oder auch Metro-Fliesen kommen 2016 ganz groß raus. Die Fliesen, die an die Wände in alten U-Bahn-Haltestellen erinnern, verbreiten durch ihre glänzende Optik einen ganz individuellen Charme. Wer es futuristischer mag, sollte sich nach Fliesen mit geometrische Design oder in 3D-Optik umsehen, die dem Badezimmer einen besonders modernen Look geben.

Die neue Natürlichkeit:
Natürliche Baustoffe wie zum Beispiel Holz verleihen einem Raum eine warme Atmosphäre. Holz fühlt sich auch besonders schön an, sodass es mittlerweile sogar Badewannen- und Waschtischkollektionen aus diesem Baustoff gibt. Wem das zu viel ist, kann den Trend auch mit einfachen Deko-Elementen wie Badematten aus Holzlamellen oder einem Korbstuhl verwirklichen. Dielenböden im Badezimmer werden auch immer beliebter. Neben einer schönen Optik besitzen einige Holzarten auch über praktische Funktionen. So nimmt zum Beispiel Kiefern-, Lärchen und Eichenholz Bakterien auf und tötet diese ab. Weiterhin kann das Material Feuchtigkeit aufnehmen und auch wieder abgeben, was sich hervorragend auf das Raumklima auswirkt. Trotzdem sollte wie auch bei gefliesten Badezimmern regelmäßig stoß gelüftet werden, um Schimmelbildung zu vermeiden.


Bildrechte: Flickr wooden-bathroom-02 jingdianjiaju1 CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.