13-jährige Ausreißer mit Küchenmesser und Schlagstock bewaffnet

Grundausstattung in ein neues Leben: Das hatten zwei 13-jährige Ausreißer dabei, die von Bundespolizisten in Augsburg aufgegriffen wurden. (Foto: Bundespolizei)

Ein neues Leben wollten zwei 13-jährige Münchner Buben in Dortmund beginnen. Augsburger Bundespolizisten griffen die Aussteiger am frühen Sonntagmorgen auf. Im Gepäck fanden sie unter anderem große Küchenmesser und einen Schlagstock.



Der Zugbegleiter des Intercitys von München nach Dortmund informierte kurz nach Mitternacht die Bundespolizei darüber, dass sich im Zug zwei Buben befinden, die weder Ausweis noch Ticket vorweisen könnten. Bei der Kontrolle der Jungs am Augsburger Hauptbahnhof stellte eine Streife der Bundespolizei fest, dass nach den Burschen bereits gesucht wurde. Die beiden gaben an, auf dem Weg nach Dortmund zu sein, um dort ein neues Leben zu beginnen. Besorgniserregend war jedoch die Grundausstattung. Bei der Durchsuchung ihres Rucksackes entdeckten die Beamten zwei große Küchenmesser, eine Eisensäge, einen selbstgebauten Schlagstock, eine Gartenschere und eine Affenmaske fest.

Die Beamten stellten die Gegenstände sicher und verständigten die Eltern eines der beiden Ausreißer. Diese holten ihren Sprössling noch in der Nacht auf der Dienststelle der Augsburger Bundespolizei ab. Den zweiten 13-Jährigen brachten die Beamten in eine Münchner Jugendschutzeinrichtung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.