2. Platz der Helfenden Hand für Augsburg – Bundesinnenminister: Zukunft des Ehrenamts in Vernetzung

(Foto: Bundesministerium des Innern)
Berlin: Bundesministerium des Innern | Am 7. Dezember hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière den Förderpreis Helfende Hand an die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen, den Stadtfeuerwehrverband Augsburg sowie die Hochschule Augsburg verliehen. Im Bereich Innovative Konzepte im Bevölkerungsschutz erlangten sie für ihr gemeinsames Projekt „Ehrenamt und Studium“ den 2. Platz. Bundesinnenminister de Maizière sieht die Zukunft des Ehrenamts in der Vernetzung: „Wir sind froh, dass wir viele helfende Hände haben. Wir brauchen viele helfende Hände, und manchmal brauchen sie Hilfe.“

IMG_6231

Günter Gsottberger, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen, betont: „Wir wollen die Bruchstelle vom frühen Engagement in Schulen zum Ehrenamt im Studium überwinden und gemeinsam mit der Hochschule Augsburg sowie dem Stadtfeuerwehrverband eine Nahtstelle schaffen. Wir hoffen, dass sich unsere Idee bayern- und bundesweit vervielfältigen wird.“

Die Hochschule ist seit Juli 2015 Partner der Feuerwehren und Hilfsorganisationen. Präsident Prof. Hans-Eberhard Schurk erklärt: „Mit dieser Kooperationsvereinbarung soll für studierende ehrenamtliche Leistungsträgerinnen und Leistungsträger ein Nachteilsausgleich geschaffen werden.“ Mentoren der Hochschule unterstützen sie dabei. Gemeinsam erarbeiten sie eine flexible Studienplanung, die die Dienstpläne der Ehrenamtlichen berücksichtigt. Wenn nötig sind individuelle Urlaubssemester möglich oder Termine für die Abgabe von Studienarbeiten oder für Prüfungen können verschoben werden. Die Augsburger Partnerschaft stärkt die Vereinbarkeit von Ausbildung und Ehrenamt – ein wichtiger Faktor für die Attraktivität freiwilligen Engagements.

Bei einer Online-Abstimmung für den Publikumspreis der Helfenden Hand erreichten die Augsburger Hilfsorganisationen und Feuerwehren mit der Hochschule den zweiten Platz mit rund 1.500 Stimmen.

Bereits 2013 wurde die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen für ihr Projekt „Rettet die Retter – Abenteuereinsatz im Land der Helfer“ gemeinsam mit der Augsburger Puppenkiste mit dem Publikumspreis sowie dem 2. Platz des Jurypreises im Bereich der Innovativen Konzepte ausgezeichnet. Damals stand die Zielgruppe der Kindergartenkinder im Fokus, um möglichst früh Mut zum Helfen im Rahmen der frühkindlichen Bildung zu vermitteln.

Die „Helfende Hand“ ist ein Förderpreis, den das Bundesinnenministerium jährlich vergibt. Unter dem Titel „Helfende Hand – Preis des Bundesministeriums des Innern zur Förderung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz“ zeichnet der Bundesinnenminister Ideen und Konzepte aus, die das Interesse der Menschen für das Ehrenamt im Bevölkerungsschutz wecken. Zudem ehrt das Ministerium Unternehmen, Einrichtungen und Personen, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter vorbildlich begleiten bzw. Unterstützer, die den Bevölkerungsschutz in besonderer Weise fördern. Die Auszeichnung wird seit 2009 jährlich verliehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.