29-Jähriger im Bezirkskrankenhaus: Augsburger wollte Mann vor Zug schubsen

Die Polizei hat einen 20-Jährigen festgenommen, der einen anderen Mann vor einen Zug stoßen wollte. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Der 29-jährige Augsburger, der am Sonntag versucht hatte, einen anderen Mann vor einen einfahrenden Zug zu stoßen, befindet sich mittlerweile im Bezirkskrankenhaus in ärztlicher Behandlung und wird dort zunächst begutachtet. Das teilte die Polizei nun mit.

Ein Passant hatte am Sonntag gegen 10.50 Uhr bei der Einsatzzentrale der Augsburger Polizei gemeldet, dass ein Mann versucht hätte, einen anderen auf dem Augsburger Hauptbahnhof vor einen einfahrenden Zug auf die Gleise zu schubsen.

Da zunächst weder der Tatverdächtige noch der Geschädigte vor Ort ausfindig gemacht werden konnten, musste die Polizei den Hauptbahnhof kurzzeitig sperren und den Zugverkehr stoppen lassen. Es kam zu Verzögerungen im Bahnverkehr.

Die Beamten konnten den Tatverdächtigen schließlich wenig später in der Augsburger Straße festnehmen. Er wurde zunächst in den Arrest des Polizeipräsidiums Schwaben Nord gebracht. Nun hat die Polizei den "mutmaßlich verwirrten 29-jährigen Schubser" ins Bezirkskrankenhaus überstellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.