33-Jähriger schlägt erst gegen Autos, dann gegen Polizisten

Eine seltsame Beschäftigung hat sich ein 33-Jähriger in der Nacht auf Samstag ausgesucht. Er schlug auf die Autos anderer Leute ein. Als die Polizei dazwischen ging, schlug er auch nach den Beamten. (Foto: Christoph Maschke)

Eine seltsame Beschäftigung hat sich ein 33-Jähriger in der Nacht auf Samstag ausgesucht. Er schlug auf die Autos anderer Leute ein. Als die Polizei dazwischen ging, schlug er auch nach den Beamten.

Kurz vor 2 Uhr gingen der 33-Jährige und ein Begleiter vom Hunoldsgraben in Richtung Maximilianstraße. Der 33 Jahre alter Mann schlug dabei gegen das Auto einer 21 Jahre alten Frau, die daraufhin die Polizei verständigte.

Im Rahmen der Fahndung wurden die beiden in der Wintergasse entdeckt. Der 33-Jährige war erheblich alkoholisiert. Er hatte offensichtlich noch gegen weitere geparkte Autos getreten oder geschlagen. Deshalb sollte er in polizeilichen Gewahrsam genommen werden. Als ihm dies von den eingesetzten Polizeibeamten erklärt wurde, versuchte er zu fliehen. Um die Flucht zu verhindern, mussten ihn die Polizisten zu Boden bringen. Dabei begann er, um sich zu schlagen und verletzte so eine Polizeibeamtin am Bein. Nach erfolgter Fesselung wurde er in den Polizeiarrest gebracht. Dort wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Augsburg eine Blutentnahme durchgeführt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Personen, deren Fahrzeug in der dieser Nacht in der Augsburger Altstadt beschädigt wurde, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Augsburg Mitte in Verbindung zu setzen unter Telefon 0821/323-2110.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.