77-Jähriger ertrinkt im Lautersee

Ein arbeitsreiches Wochenende für die Wasserwacht Aufgrund der enormen Hitzewelle, hatte die Kreiswasserwacht Augsburg Stadt alle Hände voll zu tun. Während des vergangenen Wochenendes mit Höchsttemperaturen, herrschte an allen sieben Stationen der Kreiswasserwacht Augsburg Stadt Hochkonjunktur. Foto: Wasserwacht Augsburg West

Tragischer Höhepunkt des vergangenen Hitzewochenendes: Am Sonntag ist ein 77-jähriger Mann im Lautersee ertrunken. Obwohl Taucher den Senior rasch bargen, starb der Mann im Klinikum.

Die Taucher der Wasserwacht Augsburg Stadt und Mering waren am Sonntagvormittag zu einer Schulung im Lautersee, als sie auf das Unglück aufmerksam wurden. Nach nur drei Minuten bargen sie den Mann aus fünf Metern Tiefe und begannen sofort mit der Reanimation – vergeblich. Der Mann starb später im Klinikum.
Überhaupt war das vergangene Wochenende für die Wasserwacht sehr arbeitsintensiv. Die ehrenamtlichen Helfer besetzten mit 165 Personen, darunter Rettungsschwimmer, Rettungstaucher, Bootsführer und medizinisches Fachpersonal die Stationen Autobahnsee, Kuhsee, Lechhauser Freibad, Spickel, Familienbad, Naturfreibad Haunstetten und Bergheimer Baggersee.

Dabei leisteten die Retter 240 Mal Erste Hilfe. In sechs Fällen waren die Verletzungen allerdings so schwerwiegend, dass die Patienten an den Landrettungsdienst übergeben werden mussten. Häufigste Ursache hierbei waren Hitzeerschöpfungen, Sonnenstiche und ähnliches. Dabei hatten auch die Retter selbst mit der rekordverdächtigen Hitze zu kämpfen.

von pm/Marco Greiner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.