Alkoholfahrt endet am Baum

Die Polizei wollte am Sonntagmorgen einen Audifahrer in der Innenstadt kontrollieren. Statt anzuhalten, gab der Fahrer Gas. (Foto: Christoph Maschke/Symbolbild)

Die Polizei wollte am Sonntagmorgen einen Audifahrer in der Innenstadt kontrollieren. Statt anzuhalten, gab der Fahrer Gas.

Auf seiner Flucht missachtete der Audifahrer eine rote Ampel, um dann mit Geschwindigkeiten deutlich über 100 Stundenkilometer weiter zu fahren.

Dann war die Fahrt für ihn allerdings abrupt zu Ende, nachdem er von der Fahrbahn abkam, den Gehweg hinauffuhr, dabei zunächst gegen ein Verkehrszeichen und anschließend gegen einen Baum prallte. Aufgrund des heftigen Aufpralls fing der Motorraum Feuer, das aber sofort mit Handfeuerlöschern gelöscht werden konnte.

Der 26-jährige Fahrer und sein 33-jähriger Beifahrer erlitten bei dem Frontalaufprall keine ernsthaften Verletzungen, wurden aber vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht, wobei der Fahrer ärztliche Hilfe ablehnte und sich anschließend, entgegen des ärztlichen Rats, wieder aus dem Klinikum entließ. Auch an der Unfallstelle selbst verhielten sich die beiden Insassen äußerst unkooperativ, was wohl auch an ihrer Alkoholisierung von 1,2 (Fahrer) beziehungsweise 1,6 Promille (Beifahrer) lag. Beim Fahrer wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt, sein Führerschein wurde sichergestellt.

An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 6000 Euro.

Zum Abbinden der ausgelaufenen Betriebsstoffe wurde die Feuerwehr hinzugezogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.