Auf den Hund gekommen: Schaffner findet von Inningen aus alleine trampenden Hund im Zug

"Chilli" der Hund ist reiselustig aber wohlbehalten heimgekehrt. (Foto: Bundespolizei)

Ein schwarzer Mischlingshund namens "Chilli" ist von zu Hause ausgerissen und hat sich entschlossen, alleine mit dem Zug nach Augsburg zu fahren. Ein Zugbegleiter brachte ihn am Samstagabend der Augsburger Bundespolizei.

Der Schaffner der Regionalbahn von Landsberg nach Augsburg informierte gegen 19 Uhr die Bundespolizei, dass er im Zug von Inningen nach Augsburg einen allein reisenden Hund eingefangen habe. Am Bahnhof Augsburg angekommen, nahmen die Beamten den "Schwarzfahrer" in Gewahrsam. Der Zugbegleiter berichtete, dass der schwarze Hund alleine am Bahnsteig in Inningen gewartet habe. Als sich die Türen des Zuges öffneten, stieg er in die Bahn. Zwischenzeitlich erstattete das Herrchen des Ausreißers bei der Polizeiinspektion Augsburg Süd eine "Vermisstenanzeige" nach seinem vierbeinigen Freund. Hier konnte der Mann aber schnell beruhigt werden. Die Bundespolizisten hatten die Kollegen bereits über den allein reisenden Hund informiert.

Gesund und munter ist der Hund

Wie die Polizei berichtet, konnte der glückliche Hundebesitzer schon kurze Zeit später seinen Chilli bei der Bundespolizei in Augsburg abholen. (pm)
1
Einem Autor gefällt das:
1 Kommentar
2.324
I.- M. Alefelder aus Augsburg - City | 02.05.2017 | 20:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.