Auf der Reise nach Augsburg: Aggressiver Fahrgast bespuckt Zugbegleiterinnen und bedroht sie mit Armlehne

Am Augsburger Hauptbahnhof bekam es die Bundespolizei am Sonntag mit einem aggressiven Fahrgast zu tun. (Foto: Bundespolizei)

Auf der Fahrt von Hamburg nach München bedrohte ein 29-jähriger, angetrunkener Reisender am Sonntagmittag zuerst eine Zugbegleiterin, bespuckte diese und soll anschließend eine weitere mit einer abgerissenen Armlehne bedroht haben. Der Fahrgast wurde nach der Ankunft des Zuges in Augsburg durch die Bundespolizei festgenommen.

Laut Zeugenaussagen soll der 29-Jährige auf der Fahrt von Hamburg nach Augsburg seinen Ausstieg im Augsburger Hauptbahnhof verpasst haben. Beim nächsten Halt des ICE in München-Pasing sei der Fahrgast dann mit der Zugbegleiterin in Streit geraten. In dessen Verlauf soll er die 46-Jährige bespuckt haben.

29-Jähriger bedroht mit Armlehne

Nach dem Umstieg in den ICE zurück nach Augsburg legte sich der Mann wiederum mit einer Zugbegleiterin an. Die 27-Jährige gab an, dass sie von dem Reisenden mit einer von ihm abgerissenen Armlehne bedroht worden sei. Sie flüchtete daraufhin in das Bordrestaurant.

Schock hindert Zugbegleiterin am Arbeiten

Die Bundespolizei nahm den aggressiven Fahrgast nach der Ankunft des Zuges im Augsburger Hauptbahnhof fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 0,8 Promille. Die bedrohte Zugbegleiterin stand derart unter Schock, dass sie ihren Dienst nicht weiter verrichten konnte.

Wie die Bundespolizei mitteilt, hat sie gegen den 29-Jährigen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.