Augsburger Mehrfachvergewaltiger bleibt in Haft und Sicherungsverwahrung

Das Landgericht Augsburg verurteilte im vergangenen Jahr einen Mann wegen mehrfacher Vergewaltigung. Der Bundesgerichtshof hat das Urteil nun bestätigt. (Foto: Sebnem Ragiboglu, 123rf.de)
Der Bundesgerichtshof hat am Donnerstag ein Augsburger Urteil gegen einen Mehrfachvergewaltiger bestätigt.

Die 16. Strafkammer des Landgerichts Augsburg hatte im Mai 2016 einen inzwischen 41-jährigen Mann wegen vielfacher Vergewaltigung und Körperverletzung zu Freiheitsstrafen von fünf Jahren und drei Monaten sowie von weiteren sieben Jahren verurteilt. Ferner wurde Sicherungsverwahrung aufgrund der Gefährlichkeit des Täters angeordnet. Die Taten fanden allesamt innerhalb von Beziehungen in den Jahren 2012 bis Anfang 2015 in Gersthofer und Augsburger Wohnungen statt.

Sowohl die Strafen als auch die Anordnung der Sicherungsverwahrung hat der für Augsburg zuständige erste Senat des Bundesgerichtshofs ausdrücklich bestätigt. Ein klein wenig seien die Bundesrichter dem Verurteilten aber entgegengekommen, erläutert das Augsburger Gericht in seiner Pressemitteilung. Weil der Mann auf eine Bewährungsauflage bereits 800 Euro gezahlt hatte, muss er einen Monat weniger in Haft bleiben. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.