Bankraub in Serie: Kripo kennt den Täter

Der 47-jährige Rahim Direkci wird verdächtigt, in Augsburg drei Filialen der Stadtsparkasse überfallen zu haben. Foto: Polizeipräsidium Schwaben Nord

Seit April 2015 hat ein Bankräuber mehrere Überfälle auf Filialen der Stadtsparkasse verübt. Nun meldet die Polizei, dass sie den Täter kennt: Er ist vor neun Jahren aus dem Gefängnis ausgebrochen und seitdem untergetaucht.

Rahim Direkci ist ein verurteilter Serien-Bankräuber, hatte bei einerm Raubzug in Duisburg Bankkunden als Geiseln genommen. Für diesen und einen weitern Banküberfall schickt ihn das Gericht für sieben Jahre ins Gefängnis. Doch Direkci gelingt am 12. Oktober 2007 die Flucht aus dem Untersuchungsgefängnis in Krefeld und er taucht unter. Er steht im Verdacht, seitdem immer wieder Banküberfälle im gesamten Bundesgebiet begangen zu haben. Wegen zurückliegender Taten wird bereits international mit Haftbefehl nach ihm gefahndet, zudem ist er europaweit zur Festnahme ausgeschrieben.

Am 2. April 2015 tritt er in Augsburg in Erscheinung. Davon sind die Ermittler überzeugt, "nach Abgleich von sichergestelltem beweiserheblichem Spurenmaterial", wie es die Polizei formuliert.

Über eine Zwischentüre zu einem Wohngebäude war der Bewaffnete kurz nach Ende der regulären Öffnungszeit in die Sparkassenfiliale im Stadtteil Bärenkeller gelangt. Dort zwang er zwei Angestellte, ihm Geld zu geben. Er flüchtete mit mehr als 100 000 Euro Beute.

Nach dem gleichen Schema suchte er am 14. Januar 2016 eine Filiale in Oberhausen heim. Kurz nach Geschäftsschluss stand er in der Bank, bedrohte eine Angestellte mit seiner Pistole und erzwang sich so die Herausgabe von Bargeld im fünfstelligen Bereich, danach flüchtete er.

In der Lechhauser Filiale scheiterte der Räuber an der Technik: Die bedrohten Angestellten konnten ihm kein Geld aus den automatischen Kassentresoren geben, er flüchtete ohne Beute. Alle drei Fälle soll der türkische Staatsangehörige Rahim Direkci begangenen haben. Offenbar vermutet die Polizei, dass der 1968 in der südtürkischen Stadt Derebucak Geborene eine Verbindung nach Augsburg hat, was die drei Überfälle nahelegen.

Im Bärenkeller und Oberhausen hat die Polizei mittlerweiel Fahndungsplakate aufgehängt. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde zwischenzeitlich eine Belohnung von insgesamt 10 000 Euro ausgesetzt, wobei 5000 Euro vonseiten der Polizei und nochmals 5000 Euro vonseiten der Sparkasse ausgelobt wurden. Die Zuerkennung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.

Hinweise erbittet die Kripo Augsburg unter Telefon 0821/323-38 10.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.