Bekanntentrick: 77-Jährige wird Opfer einer Betrugsmasche

77-Jährige aus Lechhausen wird Opfer eines Bekannten- und Glas-Wassertricks. Die Täterin erbeutet einen vierstelligen Eurobereich. Die Polizei warnt und gibt Tipps. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)
Augsburg: Lechhausen |

Eine unbekannte Frau hat am Dienstag gegen 18 Uhr an der Wohnungstür einer 77-jährigen Rentnerin, die in einem mehrstöckigen Mehrfamilienhaus in Lechhausen wohnt, geklingelt. Sofort beim Öffnen hat diese Frau vorgetäuscht, die Seniorin bereits aus der Pflege im Krankenhaus zu kennen und hat sich gegen den Willen der Rentnerin in deren Wohnung gedrängt.



Im Wohnungsflur bat die angebliche Krankenhausbekanntschaft dann um ein Glas Wasser. Als die Rentnerin wieder aus der Küche zurückkam, befand sich die Frau bereits im Wohnzimmer. Hier kam es dann im weiteren Verlauf zu einem Gespräch, bei dem die 77-Jährige aus für sie unerklärlichen Gründen einschlief. Als sie nach kurzer Zeit wieder aufwachte, war die Frau verschwunden und aus dem Wohnzimmerschrank fehlte ein Kuvert mit Bargeld im unteren vierstelligen Eurobereich, das dort versteckt war. Nach Angaben der Geschädigten wurde ihr von der Frau nichts verabreicht, das ihr plötzliches Nickerchen erklären würde.

Tipps gegen derartige Betrugsmaschen


Die Polizei warnt davor fremde Personen in die eigene Wohnung zu lassen. Falls man eine Sperrkette oder einen Sperrriegel hat, solle man diesen anlegen und erst dann mit der Person sprechen, wie die Polizei in ihrem Bericht empfiehlt. Falls man eine Sprechanlage hat, solle man erst über diese abklären, welches Anliegen die Person hat beziehungswiese um wen es sich handelt, bevor man die Person in die Wohnung lässt. Die Polizei rät dazu, sich gegebenenfalls nachbarschaftliche Hilfe zu holen und ein generelles, gesundes Misstrauen an den Tag zu legen. Diese und weitere Tipps findet man unter www.polizei-beratung.de (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.