Betrunkener droht Bargästen mit Schusswaffe

Ein 35-Jähriger wurde von Türstehern einer Bar verwiesen. Weil der Mann das nicht hinnehmen wollte, drohte er, eine Schusswaffe zu holen. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Ein alkoholisierter 35-Jähriger hat am Samstag in einer Bar in der Ulmer Straße damit gedroht, die anderen Gäste zu erschießen.

Aufgrund seiner starken Alkoholisierung war der Mann von den Türstehern des Lokals verwiesen worden. Damit war er nicht einverstanden und kündigte an, dass er eine Waffe holen werde und alle abknallen würde. Tatsächlich kam er kurz darauf zurück, verschwand aber wieder. Als er gegen 2.30 Uhr erneut wiederkam riefen die Türsteher die Polizei. Der 35-Jährige versuchte zu fliehen, wurde aber von der eintreffenden Streife unweit des Lokals angetroffen.

Als die Polizisten ihn durchsuchten, fanden sie keine Waffe.. Ein Zeuge hatte jedoch bemerkt, dass der Mann kurz vor Eintreffen der Streife etwas unter ein geparktes Fahrzeug gelegt hatte. Tatsächlich konnte dort eine schwarze Pistole gefunden werden. Dabei handelte es sich um eine Gaspistole, welche von einer "scharfen" Waffe optisch nicht zu unterscheiden war. Die Waffe wurde sichergestellt. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab ein Ergebnis von 2,08 Promille. Den Rest der Nacht musste der 35-Jährige in polizeilichem Gewahrsam verbringen. Er wird wegen Bedrohung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.