Brand in Bobingen: Verdächtiger aus Haft entlassen

Nicht Brandstiftung, sondern ein technischer Defekt war für den Brand in Bobingen verantwortlich. (Foto: Symbolbild/Christoph Maschke)

Die Freiwillige Feuerwehr Bobingen ist vergangene Woche zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Poststraße gerufen worden.

Die ersten Ermittlungen der Kripo Augsburg ergaben, dass der Wohnungsnehmer selbst den Brand gelegt hatte. Dieser rettete sich noch vor Eintreffen der Rettungskräfte mit einem Sprung vom Balkon nach draußen.

Er wurde im Anschluss mit Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung in das Klinikum eingeliefert. Die Wohnung brannte zum Teil aus und der Rest des Mehrfamilienhauses wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.
Der entstandene Brandschaden wird auf rund 150 000 Euro geschätzt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der 32-jährige Bobinger vorläufig festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Durch den Haftrichter wurde der Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der schweren Brandstiftung erlassen und in Vollzug gesetzt.

Die Brandortuntersuchung durch die Kripo Augsburg ergab nun, dass die Brandursache höchstwahrscheinlich ein technischer Defekt war und somit der dringende Tatverdacht nicht mehr gegeben war und die Grundlage für den Haftbefehl wegfiel. Der Verhaftete wurde bereits am Freitag wieder entlassen.
0
1 Kommentar
6
Josef Seibold aus Bobingen | 08.11.2015 | 09:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.