Brandgeruch aus Wohnung: 76-jährige Bewohnerin reagiert ungehalten auf Einsatz der Feuerwehr

Als Polizei und Feuerwehr die Wohnungstür einer mutmaßlichen Brandwohnung aufbrachen, wurde die Bewohnerin sauer. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Polizei und Feuerwehr sind am Mittwoch gegen 17.15 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Kaltenhoferstraße in Oberhausen gerufen worden. Die Bewohnerin war über den Einsatz nur wenig erfreut.

Bei Eintreffen der Streife konnte deutlicher Brandgeruch in der 11. Etage des Anwesens festgestellt werden. Sämtliche Nachbarn der betroffenen Etage gaben an, dass der Brandgeruch / Rauch aus der Wohnung einer 76-jährigen Bewohnerin komme. Nach mehrmaligem Klingeln und Klopfen öffnete jedoch niemand, weshalb die Wohnungstüre aufgebrochen wurde, da der Verdacht bestand, dass sich die Seniorin in hilfloser Lage in ihrer Wohnung befindet.
In der Küche konnten angebrannte Speisen am Herd festgestellt werden, die Bewohnerin war entgegen schlimmster Befürchtungen aber wohlauf.

Bewohnerin kündigt Beschwerde gegen Einsatzkräfte an

Auf Nachfragen, warum sie den Rettungskräften die Wohnung nicht geöffnet habe, gab die Betroffene an, dass man sie doch gefälligst anrufen solle, bevor sie öffnet. Es sei auch eine Unverschämtheit die Wohnungstüre gewaltsam aufzumachen. Als Dank für die versuchte Rettungsaktion kündigte die Frau dann auch noch eine Beschwerde gegen die “aggressiv vorgehenden” Einsatzkräfte an.

Die betreffende Wohnung und die ganze Etage mussten von der Berufsfeuerwehr entlüftet werden. Ob an der Türe der Rentnerin überhaupt ein Sachschaden entstanden ist, bedarf erst noch einer genauen Überprüfung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.