Bundespolizei verhaftet Schwarzfahrer

Ein Schwarzfahrer steht im Verdacht, nach seiner Flucht aus dem ICE in der Augsburger Innenstadt mehrere Diebstähle begangen zu haben. Nach seiner Rückkehr zum Bahnhof wurde er festgenommen. Foto: Bundespolizei (Symbolbild)

Ein Schwarzfahrer steht im Verdacht, nach seiner Flucht aus dem ICE in der Augsburger Innenstadt mehrere Diebstähle begangen zu haben. Nach seiner Rückkehr zum Bahnhof wurde er festgenommen.

Ein 25-jähriger Schwarzfahrer hat am vergangenen Freitag die Bundespolizei im Augsburger Hauptbahnhof auf den Plan gerufen. Ein Zugbegleiter hatte gegen 12 Uhr die Beamten über einen Reisenden informiert, der ohne Ticket und Bargeld im ICE von München nach Augsburg saß. Der Schaffner bat, die Personalien des Mannes festzustellen. Sofort nach der Ankunft des Fernzuges im Augsburger Hauptbahnhof machte sich der Zahlungsunwillige aber unerkannt aus dem Staub und flüchtete über die Gleise. Eine eingeleitete Fahndung blieb zunächst ohne Erfolg.

Auf Grund der Personenbeschreibung des Bahnmitarbeiters erkannten Bundespolizisten den Mann eineinhalb Stunden später im Hauptbahnhof und nahmen ihn fest. Bei der Überprüfung seines Rucksackes fanden die Beamten mehrere neuwertige Gegenstände im Wert von etwa 400 Euro vor, für die der Mann keine Kassenbons vorweisen konnte. Wie sich herausstellte, hatte der 25-Jährige seinen Aufenthalt in der Augsburger Innenstadt zum Einkaufen genutzt, ohne die Waren zu bezahlen. Zwei Geschädigte konnten von der Bundespolizei noch am Nachmittag ermittelt werden. Auf Vorhalt gab der Wohnsitzlose die Diebstähle zu.

Die Augsburger Bundespolizei hat gegen den diebischen Schwarzfahrer Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen und mehrfachen Diebstahls eingeleitet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.