Chaos am Augsburger Königsplatz: Raketen auf Feiernde abgeschossen

Bodycams hätten die Beamten in der Silvesternacht am Königsplatz dringend gebraucht. (Foto: Janina Funk / Symbolbild)

Der Einsatzschwerpunkt der Polizei während der Silvesternacht lag laut Einsatzbericht am Augsburger Königsplatz, wo rund 150 Personen den Jahreswechsel feierten. Vor allem in der zweiten Nachthälfte kam es hier zu mehreren Polizeieinsätzen.

In mehreren Fällen kam es laut Polizeibericht durch „unsachgemäßes Abbrennen von Feuerwerkskörpern“ zur Gefährdung anderer Personen.

So feuerte ein 22-jähriger syrischer Staatsangehöriger eine Rakete in Richtung anderer herumstehender Personen ab, wie die Polizei mitteilt. Da er sich anschließend uneinsichtig zeigte und einem Platzverweis nicht nachkam, "musste er zur Unterbindung weiterer Gefährdungen in Polizeigewahrsam genommen werden".

Auch drei junge Männer aus dem Irak und dem Jemen wurden laut Polizeibericht dabei beobachtet, wie sie Raketen auf mehrere Personen abfeuerten. Die drei wurden des Platzes verwiesen.

Eine 30-jährige Frau wurde durch eine Silvesterrakete am Kopf getroffen und am Ohr verletzt. Eine weitere Rakete prallte gegen einen Streifenwagen in dessen unmittelbarer Nähe sich auch ein Polizeibeamter befand. Dieser wurde durch einen Splitter am Auge verletzt. Nach Angabe eines Zeugen könnten hierfür womöglich drei Syrer verantwortlich sein, zumindest wurden sie dabei beobachtet, Raketen in die Menschenmenge abzufeuern. Die Aufklärung des Sachverhalts dauert noch an.

Die Polizei sucht nun Zeugen zu diesen Vorfällen. Insbesondere wer Bild- oder Videomaterial von der Silvesternacht am Königsplatz gefertigt hat, soll sich bei der PI Augsburg Mitte unter 0821/323-21 10 melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.