Drei Jahre und sieben Monate für Überfall auf Joggerinnen

Für 3 Jahre und 7 Monate muss ein 15-jähriger Asylbewerber ins Gefängnis. (Foto: Sebnem Ragiboglu - 123rf.de)

Im Fall des 15-jährigen Asylbewerbers, der im Januar im Wald bei Kühbach drei Joggerinnen überfallen und sexuell genötigt hat, ist nun ein Urteil gefallen.

Der Angeklagte wurde zu einer Einheitsjugendstrafe von 3 Jahren und 7 Monaten (von Gesetzes wegen ohne Bewährung) verurteilt. Dies teilte das Amtsgericht nun mit. Die Verhandlung gegen den Jugendlichen hatte aufgrund seines Alters unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden.

Dem jungen Syrer wurde vorgeworfen, am 8. Januar gegen 9 Uhr vormittags im Oberwittelsbacher Wald bei Kühbach zwei Joggerinnen aufgelauert zu haben. Anschließend wollte er die beiden Frauen um Geld und Mobiltelefone erleichtern und sie zwingen, ihn zu küssen. Die Frauen konnten den jungen Mann jedoch in die Flucht schlagen.

Eine weitere Frau, die dem Jugendlichen auf der Verlängerung der Wöresbacher Straße begegnete, hatte weniger Glück als die ersten beiden Opfer. Laut Anklage zwang sie der Mann mit vorgehaltenem Messer zur Herausgabe ihres Handys. Danach schubste er sie, so dass sie zu Boden fiel. Bevor sie fliehen konnte, griff er ihr an den Intimbereich. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.