Dreister Dieb bedroht Polizisten mit Spritze

Eine Polizeistreife, die eigentlich eine Demo am Königsplatz betreute, wurde am Donnerstag, gegen 18.30 Uhr, von unbeteiligten Zeugen auf einen Dieb aufmerksam gemacht. Der ging besonders dreist zu Werke. (Foto: Christoph Maschke / Symbolbild)

Eine Polizeistreife, die eigentlich eine Demo am Königsplatz betreute, wurde am Donnerstag, gegen 18.30 Uhr, von unbeteiligten Zeugen auf einen Dieb aufmerksam gemacht. Der ging besonders dreist zu Werke.

Der 39 Jahre alte Tatverdächtige wollte einer 40-jährigen Frau in der Nähe des Königsplatzes auf offener Straße ihren Geldbeutel, ihr Handy und ihren Laptop stehlen. Im Anschluss versuchte er auch noch, ein abgestelltes Fahrrad zu entwenden und damit zu flüchten. Der Täter konnte jedoch durch die Geschädigte bis zum Eintreffen der Beamten aufgehalten werden.

Der Täter wurde vorläufig festgenommen und durch die Streifenbeamten durchsucht. Dabei fanden die Beamten nicht nur mehrere Mobiltelefone, sondern auch Betäubungsmittel und mehrere benutzte Spritzen. Der Täter wurde daraufhin gefesselt und zur Dienststelle gebracht.

Als dem Mann auf der Wache die Handschellen abgenommen wurden, zog er eine weitere versteckte Spritze hervor und bedrohte damit die Beamten. Er beleidigte und bespuckte die Polizisten und "konnte nur durch Anwendung unmittelbaren Zwangs wieder unter Kontrolle gebracht werden", wie die Polizei in ihrem Bericht ausführt.

Der Täter wurde daraufhin dem Arrest zugeführt, die Staatsanwaltschaft ordnete seine Vorführung an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.