Drohung per E-Mail: Unbekannter kündigt Angriff auf Schüler der Grund- und Mittelschule Herrenbach an

Ein Unbekannter hat der Grund- und Mittelschule per E-Mail mit einem Angriff auf die Schüler gedroht. Die Polizei hat das Gebäude durchsucht. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)


- Ein bewaffneter Angriff auf Schüler ist während der Herbstferien der Grund- und Mittelschule Herrenbach angekündigt worden. Wie die Polizei nun in ihrem Pressebericht mitteilt, ging die Drohung am 3. November per E-Mail ein.

"Die Nachricht wurde von Fachdiensten einer Bewertung unterzogen, mit dem Ergebnis dass eine ernstzunehmende beziehungsweise. Konkrete Gefährdung für Schüler oder Lehrer nicht besteht", schreibt die Polizei. "Auch wenn zu einem möglichen Motiv noch keine Angaben gemacht werden können, ist anzunehmen, dass durch die Drohung lediglich der Schulbetrieb gestört werden sollte."

Damit für den Schulbeginn am heutigen Montag dennoch jegliches Risiko ausgeschlossen werden könne, habe die Polizei den Gebäudekomplex am Wochenende unter Hinzuziehung von Sprengstoffspürhunden intensiv nach verdächtigen Gegenständen durchsucht. Um dem Sicherheitsbedürfnis von Schülern, Lehrern und Eltern Rechnung zu tragen habe man außerdem polizeiliche Schutzmaßnahmen initiiert, die bis auf weiteres andauern sollen. Offene und verdeckte polizeiliche Präsenz vor Ort seien ein wesentlicher Bestandteil dieser Maßnahmen, heißt es im Bericht der Polizei.

Nachdem eine Gefährdung äußerst unwahrscheinlich sei, hätten sich die Schulleitungen unter Einbindung der entsprechenden Behörden dazu entschieden, den Schulbetrieb nach den Herbstferien regulär wieder aufzunehmen.

Der Verfasser der Drohnachricht ist bislang noch unbekannt. Die Kriminalpolizei Augsburg ermittelt unter anderem wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.