"Eine friedliche Begegnung": Spiel des FC Augsburg gegen den RB Leipzig verlief ohne größere Einsätze

Während des Spiels des FCA gegen den umstrittenen Verein RB Leipzig gab es, laut Polizei, keine nennenswerten Vorkommnisse. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)
Am Freitag fand das Abendspiel des FC Augsburg gegen den RB Leipzig in der WWK Arena statt. Da dieses im Vorfeld von der Polizei als Risikospiel eingestuft worden war, wurde die Polizeipräsenz erhöht. Auch wurde der Polizeieinsatz, anders als bei bisherigen Heimspielen des FCA, über den Twitteraccount des Polizeipräsidiums Schwaben Nord medial begleitet.

Aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der A8 in Fahrtrichtung München staute sich der Anreiseverkehr kurzzeitig von der Ausfahrt Augsburg West in Fahrtrichtung Süden bis zur WWK-Arena. Dennoch verliefen sowohl die Anreise als auch die Abreise der Gästefans störungsfrei.

Bis auf Festnahmen von zwei Leipzigfans, die bei der Einlasskontrolle mit Drogen erwischt wurden und einer weiteren Festnahme eines Augsburgers aufgrund einer Sachbeschädigung an einem Polizeifahrzeug, verlief das Spiel aus polizeilicher Sicht "ohne nennenswerte Vorkommnisse", schreibt die Polizei nun in ihrem Pressebericht.

„Unser Konzept für diesen Einsatz ist aufgegangen und hat zu einem störungsfreien Veranstaltungsverlauf geführt. Hervorzuheben sind im Besonderen die Fans, die durch ihr Verhalten zu einer friedlichen Begegnung beigetragen haben“, resümiert Einsatzleiter Polizeidirektor Trippmacher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.