Erste Vorfälle auf dem Augsburger Christkindlesmarkt: Polizei warnt vor aggressiven Bettlern und Taschendieben

In der Augsburger Innenstadt sind in der Weihnachtszeit vermehrt aggressive Bettler unterwegs - speziell auf dem Christkindlesmarkt. Die Polizei warnt auch vor Taschendieben und Trickbetrügern. (Foto: Libossek/Archiv)

Die Augsburger Polizei warnt: "Mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes treten wieder vermehrt Personen auf, die durch Bettelei oder andere Tricks versuchen, an die Wertsachen der Besucher zu kommen." Bereits an den ersten beiden Tagen des Augsburger Christkindlesmarktes sei es zu mehreren Vorfällen gekommen.

So seien am Dienstag bereits mehrere Personen festgestellt worden, die durch aufdringliches und aggressives Betteln auffielen. "Unter aggressivem Betteln versteht man gezieltes zugehen auf Passanten, nicht selten werden die Besucher dabei auch an der Kleidung oder am Arm gezogen und bedrängt, um den Geldforderungen den entsprechenden Nachdruck zu verleihen", erklärt die Polizei in ihrer Pressemitteilung.

Weihnachtsmarkt Ausgburg: Auch Betrüger und Taschendiebe unterwegs


Auch seien wieder Passanten gezielt nach Geld gefragt worden. Im Gegenzug erhielten diese einen goldenen Ring. Im Nachgang stellte sich jedoch heraus, dass es sich lediglich um Billigware handelte.

Zudem habe die Polizei Meldungen über Taschendiebe erhalten, die das Getümmel und Gedränge in Menschenansammlungen. "Dies gilt nicht nur für Weihnachtsmärkte, sondern insbesondere auch für stark frequentierte Verkaufspassagen und Ladengeschäfte", warnt die Polizei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.