Fahrraddiebstahl und Wohnwagen aufgebrochen: 31-Jähriger treibt am Plärrer sein Unwesen

Ein 31-Jähriger nutzte in der Nacht auf Sonntag den Herbstplärrer für unredliches Treiben. (Foto: Jaromír Chalabala-123rf.de/Symbolbild)

Statt sich zu vergnügen hat ein 31-Jähriger in der Nacht auf Sonntag den Herbstplärrer für unredliches Treiben genutzt. Erst versuchte er, ein Fahrrad zu klauen, dann stellte sich heraus, dass er es auf deutlich lohnendere Beute abgesehen hatte.

Kurz vor Mitternacht schnappte sich der 31-jähriger Mann in der Langenmantelstraße ein abgestelltes Fahrrad, um vom „Plärrer“ wegzufahren. Da das Rad, das dem 31-jährigen nicht gehörte, jedoch versperrt war, stürzte der alkoholisierte Mann beim ersten Fahrversuch auch gleich zu Boden.

Daraufhin versuchte der Mann ein anderes Fahrrad als „Fahrgelegenheit“ zu nehmen. Dies wurde allerdings durch eine Polizeistreife vereitelt. Gegen den „verhinderten“ Fahrraddieb, ein Bulgare ohne festen Wohnsitz in Deutschland, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung an. Damit, so dachte die Polizei, sei der Fall vorerst erledigt.

Doch nach Betriebsende am „Plärrer“ stellten zwei Beschäftigte nach Mitternacht fest, dass ihr Wohnwagen aufgebrochen war und Personaldokumente fehlten.
Aus einem weiteren aufgebrochenen Wohnwagen waren ein Fernsehgerät, eine Spielkonsole und eine Handtasche entwendet worden.
Eine Streife der Kriminalpolizei Augsburg übernahm vor Ort die Ermittlungen.
Der Fernseher und die Spielkonsole wurden unter einem Wohnwagen, offenbar zum Abtransport bereitgelegt, gefunden.

Gegen 1 Uhr nahm die Polizei einen Mann nach kurzer Flucht fest, der sich in verdächtiger Weise zwischen Schausteller-Fahrzeugen herumgetrieben hatte. Dabei entdeckten die Beamten in unmittelbarer Nähe zum Festgenommenen auch eine entleerte Handtasche.

Bei dem festgenommenen Tatverdächtigen handelte es sich erneut um den 31-jährigen Bulgaren, der zuvor, nach erhobener Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt worden war. Aufgrund der zweiten Festnahme wurde der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt.
0
1 Kommentar
15
don sel aus Augsburg - Nord/West | 29.08.2016 | 06:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.