Falscher IT-Mitarbeiter betrügt Rentner

Die Betrügereien unter dem falschen Namen der Firma Microsoft gehen offenbar weiter. Am Mittwoch fiel ein 60 Jahre alter Rentner aus dem Bärenkeller der Masche zum Opfer.

PC-Nutzer bekommen einen Anruf eines vermeintlichen Service-Mitarbeiter von Microsoft, der mitteilt, dass der PC gehackt worden sei. Hierzu müsse nun eine neue Firewall installiert werden. Dies könne er aber sofort per Fernwartung gegen eine Zahlung von 20 Euro durchgeführt werden. Nachdem eine Zahlung per Kreditkarte scheinbar nicht funktionierte, wurde der Geschädigte aufgefordert, online einen Überweisungsantrag auszufüllen.

Erst später stellte das Opfer fest, dass mittlerweile mehr als 350 Euro abgebucht worden waren. Inwieweit der Geschädigte den abgebuchten Betrag noch zurückfordern kann, ist derzeit noch offen.

Informationen zu Betrugsmaschen und Hinweise zum Schutz davor gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.