Fast wie bei Aschenputtel: Besucher aus Rheinland-Pfalz verliert Schuh in Augsburg - und bekommt unverhofft Hilfe

Solche Schuhe trug der Rentner zwar nicht, aber seine Geschichte erinnert dennoch an das Märchen der Gebrüder Grimm. (Symbolbild) (Foto: kvkirillov, 123rf.com)
Von einer kuriosen Beinah-Cinderella-Story berichtet die Augsburger Polizei in ihrem Pressebericht. Ein Besucher aus Rheinland-Pfalz verlor am Donnerstag seinen Schuh. Sein Prinz war eine Ordensschwester, die Hilfe anbot. Doch als die Schuh-Suche sehr lange dauerte, dachte der Mann zunächst, die Schwester habe ihn um 50 Euro betrogen.

Doch der Reihe nach: Der 76-Jährige aus Rheinland-Pfalz war zunächst mehrere Tage zu Besuch bei einer Augsburger Bekannten. Als diese aber ins Krankenhaus musste, entschloss sich der Pfälzer wieder nach Hause zu fahren.

Auf dem Weg zum Bahnhof verlor er dann laut Polizei – warum auch immer - einen Schuh. Deshalb pausierte er am Rathausplatz und zog dort den noch verbliebenen Schuh aus.

Einer Passantin fiel der nur noch mit Strümpfen bekleidete Mann auf und sie bot ihm ihre Hilfe an. Der Rentner gab der hilfsbereiten Frau daraufhin 50 Euro, damit sie ihm neue Schuhe kaufen konnte. Doch die Passantin kam einfach nicht zurück, dem Senior schwante übles und glaubte schon an Betrug, weshalb er nun die Polizei verständigte.

Er konnte die hilfsbereite Passantin gegenüber den Beamten als ältere Frau mit einer Art “Schwesterntracht” beschreiben.

Während der weiteren Sachverhaltsabklärung der Polizei kam dann plötzlich eine Ordensschwester eines Augsburger Klosters des Weges und brachte in einer Tüte verpackt ein Paar neue Turnschuhe mit.

Sie entschuldigte sich für ihr langes Ausbleiben, aber sie musste insgesamt drei Schuhläden aufsuchen, um etwas Adäquates für den 76-Jährigen zu finden. Sogar Restgeld bekam der Rentner noch zurück, weil Schwester L. preisbewusst einkauft hatte.

Mit neuen Schuhen und tief beeindruckt von der Augsburger Hilfsbereitschaft konnte der Senior dann beruhigt seine Heimreise in die Pfalz antreten. (pm)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.