FCA-"Fans" greifen Bundespolizisten an

Wie die Bundespolizei nun mitteilte, kam es am Samstagabend nach dem Sieg des FCA beim FC Bayern zu einem Angriff durch Anhänger des FC Augsburg. Etwa 20 vermummte FCA-Anhänger stürmten am Hauptbahnhof aus einem Zug und attackierten die Beamten.

"Direkt nach Ankunft des Zuges aus München griffen etwa 20 vermummte Augsburger Ultras die Bundespolizisten am Augsburger Bahnhof an", teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit. Weiter heißt es: "Eigentlich sollten die Anhänger des FC Augsburg in Feierlaune sein, aber was sich gegen 21.30 Uhr am Augsburger Hauptbahnhof nach dem Eintreffen des Zuges aus München abspielte, schockiert." Etwa 20 vermummte Fußballfans seien aus dem ankommenden Zug gestürmt und auf die Beamten losgegangen. "Sie bewarfen sie mit Flaschen und zerschlugen eine Schautafel."

Verletzt wurde niemand. Nach der Tat flüchteten die Fans ins Stadtgebiet. Vier Tatverdächtige im Alter von 16 bis 20 Jahren konnten durch Beamte der Polizeiinspektion Augsburg in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes gestellt werden. Bei einer Durchsuchung der jungen Männer fanden die Beamten Sturmhauben und Schals auf. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Augsburger "Fans" vermutlich bereits vor der Abfahrt des Zuges mit Anhängern der zweiten Mannschaft von 1860 München aneinandergeraten waren.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Landfriedensbruch, Sachbeschädigung und des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung. Aufschlussreiche Erkenntnisse des Tathergangs erhoffen sich die Ermittler durch die Auswertung der sichergestellten Videoaufnahmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.