Feuer am Rohbau der Mittelschule Gersthofen: Jugendliche wegen Brandstiftung verurteilt

Die Feuerwehr Gersthofen konnte den Brand auf dem Dach des Rohbaus der Mittelschule damals löschen. (Symbolbild)

Drei Jugendliche haben im vergangenen Oktober auf dem Dach des Rohbaus der Gersthofer Mittelschule gezündelt und dabei einen Schaden von 94.000 Euro verursacht.



Nun hat sie das Augsburger Amtsgericht wegen gemeinschaftlicher fahrlässiger Brandstiftung verurteilt. Die Jugendlichen im Alter von 16, 17 und 18 Jahren begaben sich auf das Dach, wo sie eine Gasfackel und die dazugehörige Gasflasche sowie einen Kanister mit einer leicht entzündlichen Flüssigkeit fanden. Sie entzündeten zunächst die Fackel und richteten diese auf die ausgetretene Flüssigkeit, so dass eine Stichflamme entstand und sich ein Brand entwickelte. Die drei flüchteten, alarmierten jedoch zumindest noch telefonisch die Feuerwehr. Es entstand eine Schaden in Höhe von knapp 94.000 Euro.

Nun wurden die Jugendlichen wegen gemeinschaftlicher fahrlässiger Brandstiftung verurteilt. Sie wurden jeweils verwarnt und erhielten eine Gesprächsweisung. Außerdem müssen zwei der Angeklagten für 56 beziehungsweise 24 Stunden Hilfsdienste leisten, einer hat eine Geldauflage von 300 Euro in Raten zu bezahlen. Das Urteil ist rechtskräftig.(kd)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.