Feuerwehr Augsburg: Vorsicht mit offenen Flammen im Advent

Ein Adventskranz kann schnell zur Brandursache werden. (Foto: asife123-rf.com/Symbolbild)

Pünktlich zum ersten Advent gibt die Feuerwehr Augsburg Hinweise zum richtigen Umgang mit offenen Flammen. Nicht, dass es letztlich heißt: "Advent, Advent, die Wohnung brennt."

Neben Weihnachtsplätzchen, Punsch und Tannengrün gehört in den eigenen vier Wänden sowie am Arbeitsplatz, in Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen der Adventskranz zur vorweihnachtlichen Zeit. Richtig gemütlich wird es natürlich erst, wenn Kerzenlicht diese in beschauliches Licht taucht.
Die brennenden Kerzen stellen hierbei jedoch eine erhebliche Brandgefahr dar, und jedes Jahr steigt die Zahl der Zimmerbrände während der Weihnachtszeit dramatisch an. Handelsübliche Kerzen entwickeln direkt über der Flamme eine Temperatur von bis zu 750 Grad Celsius. Diese Temperatur ist zum Entzünden von trockenen Tannenzweigen und Weihnachtsgestecken mehr als ausreichend.
Lassen Sie sich deshalb nicht durch die vorweihnachtliche Zeit dazu verleiten diese Gefahren zu verkennen.

Folgende Hinweise helfen Ihnen sich vor derart unliebsamen Ereignissen zu schützen:

-Kerzen und Adventskränze nur auf einen schwerentflammbaren Untergrund stellen und niemals unbeaufsichtigt lassen.
-Bei selbst gebastelten Adventskränzen darauf achten, dass Drähte die zum Feststecken von Kerzen verwendet werden, auf keinen Fall in die abbrennende Flamme ragen. Durch Wärmeleitung kann sonst der Adventskranz von innen heraus entzündet werden!
-Kerzen gehören immer in einen stabilen und sicheren Kerzenständer.
-Kerzen stets mit Bedacht platzieren und ausreichend Abstand zu Vorhängen und Gardinen halten. Bei offenem Fenster ist insbesondere auf eine mögliche Zugluft zu achten, da diese die Gardine in die Flammen wehen kann.
-Gerade für Kinder schafft die Weihnachtszeit vielfältige Gelegenheiten um mit Feuer zu spielen, lassen Sie deshalb Ihre Kinder nicht unbeaufsichtigt, die sonst schnell zum „Brandstifter“ werden können.
-Teelichterhäuser können sich gegebenenfalls aufgrund fehlender Belüftung stark
erhitzen, denn bei circa 300°C bis 350°C brennen Wachse und Öle selbstständig.
Ein Löschen mit Wasser ist Lebensgefährlich!
-Löschen sie Kerzen stets beim Verlassen des Raumes ab, denn sehr schnell ist
diese vergessen und das Unglück nimmt seinen Lauf.
-Stellen Sie für den Ernstfall einen Feuerlöscher, einen Eimer mit Wasser, einen
Feuerlöschspray oder eine Löschdecke bereit.
-Ein Rauchmelder kann zwar kein Feuer verhindern, jedoch rechtzeitig davor
warnen.
-Sollte jedoch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Notfall eintreten, zögern Sie nicht,
sondern rufen Sie die Feuerwehr- Notruf 112.

Die Feuerwehr Augsburg wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine ruhige und
besinnliche Vorweihnachtszeit. (pm)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.