Feuerwehrmann durch Silvesterrakete verletzt: War es Absicht?

Ein Feuerwehrmann wurde durch eine Silvesterrakete verletzt. (Foto: Clarissa Beck / Symbolbild)

Auf der Silvesterfeier im Kongress am Park müssen sich teils chaotische Szenen abgespielt haben: Ein Feuerwehrmann wurde durch eine Silvesterrakete verletzt, eine Rettungswagenbesatzung, die ihm helfen wollte, ebenfalls.

Es war ein Mitarbeiter der Feuersicherheitswache (Kongress am Park), der in der Silvesternacht durch eine Rakete getroffen wurde. Die Rakete verletzte den Feuerwehrmann am Hinterkopf sowie am Auge. „Vermutlich wurde die Rakete auf den Feuerwehrmann gerichtet“, schreibt die Feuerwehr in ihrem Bericht.

Die Rettungswagenbesatzung der Berufsfeuerwehr Augsburg, die auf dem Weg zum Kongress am Park war und dem eigenen Kollegen helfen wollte, wurde ebenfalls durch Silvesterkracher und Raketen beschossen und behindert.

„Ich bin schockiert, wenn Mitbürger Silvesterraketen auf Mitmenschen richten“, erklärt Feuerwehrsprecher Friedhelm Bechtel. „Es macht mir traurig und fassungslos, Kollegen werden behindert wenn sie helfen wollen.
Ich bin maßlos enttäuscht darüber, wie einzelne Bürger mit uns umgehen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.