Friedlicher Christkindlesmarkt: Polizei zieht Bilanz

Der Augsburger Christkindlesmarkt erfreute sich auch in diesem Jahr sehr positivem Zuspruch. Trotz der teilweise sehr milden Witterung ließen es sich die bundesweit anreisenden Besucher nicht nehmen, das umfangreiche Angebot anzunehmen. Foto: Archiv

Der Augsburger Christkindlesmarkt erfreute sich auch in diesem Jahr sehr positivem Zuspruch. Trotz der teilweise sehr milden Witterung ließen es sich die bundesweit anreisenden Besucher nicht nehmen, das umfangreiche Angebot anzunehmen.

Die polizeibekannten Straftaten sind in Relation zum tatsächlichen Personenaufkommen auch in diesem Jahr sehr überschaubar, resümiert die Polizei. Im Deliktsbereich Eigentumskriminalität, insbesondere bei den Taschen- und Handtaschendiebstählen, ergaben sich bei heuer sieben angezeigten Taten keine nennenswerten Veränderungen zu den Vorjahren. Dies dürfte mitunter auf die starke Präsenz und die Öffentlichkeitsarbeit der Polizei zurückzuführen sein.

In der Weihnachtsmarktsaison ereigneten sich keine nennenswerten Schlägereien oder Körperverletzungen mit relevantem Zusammenhang in der Innenstadt. Ausfälle infolge des Genusses alkoholhaltiger Heißgetränke stellten erfreulicherweise ebenso die Ausnahme dar. Eklatante Sperrzeitverstöße wurden keine bekannt.

Besonderes nennenswert ist die Festnahme von zwei Personen, die versucht hatten Falschgeld in Umlauf zu bringen. Nachdem zunächst vereinzelt gefälschte 100 Euro Scheine aufgetaucht waren, konnten an einem Samstagabend zwei Tatverdächtige nach kurzer Verfolgung von der "Christkindl-Streife" der Innenstadtinspektion auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden. Sie hatten noch mehrere "Blüten" in ihren Taschen und aufgrund eines Hinweises eines aufmerksamen Besuchers wurden noch weitere falsche Hunderter sichergestellt, die von den Tätern auf ihrer kurzen Flucht weggeworfen wurden.

Die in den vergangenen Jahren oftmals festgestellten, zumeist aus Südosteuropa stammenden Bettlergruppierungen, waren während des diesjährigen Christkindlesmarktes kaum in der Innenstadt anzutreffen - sicherlich ist auch dies eine Folge stetiger und nachdrücklicher Polizeiarbeit, bilanzieren die Ordnungshüter. Auch die Betreiber der Verkaufsstände, vor allem in den Budenstraßen, haben dieses Jahr keine außergewöhnlichen Umstände zu Anzeige gebracht. Weder sind bislang Budenaufbrüche bekannt geworden, noch wurden Diebstähle der teilweise sehr exklusiven Waren mitgeteilt.

Insgesamt war der Augsburger Christkindlesmarkt sehr friedlich. Das subjektive Sicherheitsgefühl der vielen Christkindlesmarktbesucher und auch der Standbertreiber wird freilich auch während der nächsten Märkte wieder einen zentralen Bereich der Polizeiarbeit darstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.