Gas-Unfall bei Osram: 300 Menschen müssen Häuser verlassen

Gas-Alarm bei Osram in der Nacht zu Freitag. Foto: oh

Zu einem Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften ist es in der Nacht auf Freitag rund um das Gelände der Firma Osram in der Berliner Allee gekommen. Ursache war ein Gefahrguttransporter auf dem Firmengelände. Beim Befüllen kam es zu einer unkontrollierten Entweichung von großen Mengen Wasserstoff.

Über Notruf teilten Anwohner der Polizei mit, dass sie zunächst einen heftigen Knall wahrgenommen hätten, gefolgt von einem lauten Rauschen. Als Ursache konnte sehr schnell der Gefahrguttransporter auf dem Firmengelände ausgemacht werden. Beim Befüllen kam es offenbar zu einer schlagartigen unkontrollierten Entweichung von großen Mengen Wasserstoff, teilte die Polizei mit.

Um eine Gefahr durch das ausströmende, geruchlose und durchaus explosionsfähige Gas weitestgehend zu vermeiden, mussten alle Bewohner im Umkreis von 100 Meter ihre Häuser verlassen.

Von den insgesamt rund 300 in diesem Bereich gemeldeten Personen wurde gut die Hälfte in der Turnhalle der Herrenbachschule kurzfristig untergebracht und von Rettungskräften betreut. Die Berliner Allee und die angrenzenden Straßen waren bis zur Beseitigung der Gefahr komplett gesperrt.

Der Einsatz dauerte insgesamt etwa drei Stunden, danach konnten die Anwohner wieder nach Hause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.