Gericht: 36-Jähriger entblößt sich vor Frauen und Kindern

Ein 36-Jähriger soll sich vor mehreren Frauen und kleinen Kindern entblößt haben. Nun muss er sich vor dem Amtsgericht verantworten. (Foto: 3178432_©tom_u-123rf.de)
Ein 36-Jähriger muss sich kommende Woche wegen versuchten sexuellen Missbrauchs von Kindern, exhibitionistischen Handlungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten.

Der Angeklagte soll sich am 12. November 2015 gegen 13.30 Uhr zum Ellinor-Holland-Kinderhaus in Augsburg begeben haben, um vor den dort anwesenden Kindern im Alter von ein bis sechs Jahren und ihren Erzieherinnen sexuelle Handlungen vorzunehmen. Der Angeklagte habe in Richtung der circa 25 Meter entfernten Glasfront geblickt, seine Hose geöffnet und für die Dauer von etwa einer Minute Onanierbewegungen ausgeführt. Die Erzieherinnen konnten diese Onanierbewegungen erkennen. Es konnte allerdings kein Kind ermittelt werden, das die sexuellen Handlungen des Angeklagten wahrgenommen hatte.

Am 24. November 2015 gegen 14 Uhr soll der Angeklagte am Lechufer in Augsburg unterwegs gewesen sein. Eine Geschädigte ging mit ihren damals 10 Monate alten Zwillingen, die im Kinderwagen lagen, spazieren. Als der 36-Jährige die geschädigte überholte, habe er seinen bereits zuvor aus der Hose geholten Penis in ihre Richtung gestreckt und sich seitlich an ihr vorbei bewegt. Sein Penis sei dabei auf Höhe des Kinderwagens gewesen. Nachdem der Angeklagte die Geschädigte überholt hatte, habe er sich rechts an eine Weggabelung gestellt und der Frau erneut seinen entblößten Penis gezeigt.
Gegen 14.30 Uhr am selben Tag habe der Angeklagte erneut in der Öffentlichkeit onaniert, nämlich im Bereich der Amagasaki- Allee, was eine Geschädigte wahrnahm. Nachdem der Angeklagte anschließend mit Blick auf den Kindergarten in der Euler-Chelpin-Straße Onanierbewegungen gemacht haben soll, habe er sich an den Rand des Lechufers zwischen Osramsteg und Amagasaki-Allee-Brücke gestellt und erneut Onanierbewegungen gemacht, wobei er von einer weiteren Geschädigten bemerkt wurde.

Am 18. Februar 2016, gegen 22.15 Uhr, habe der Angeklagte eine Frau in der Euler-Chelpin-Straße angesprochen, ob er Zigaretten oder ein Glas Wasser bekommen könne. Als die Geschädigte aus ihrer Wohnung kam, um dem Angeklagten ein Getränk zu geben, soll der Angeklagte der Geschädigten sein entblößtes Glied präsentiert und Onanierbewegungen gemacht haben.

Die öffentliche Verhandlung gegen den 36-Jährigen findet am Donnerstag, 14. Juli, um 10 Uhr im Amtsgericht statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.