Horst K. akzeptiert seine Strafe - das Urteil ist rechtskräftig

Horst K. hat seine schlafende Ehefrau getötet, sie zerstückelt und in einem Container gelagert. Nun hat er seine Strafe akzeptiert. (Foto: justizia_© tom_u 123rf.de)


Das Urteil des Augsburger Schwurgerichts vom 17. November ist rechtskräftig. Das teilte Pressesprecher Claus Pätzel mit. Der 53-jährige Friedberger habe keine Revision gegen seine Verurteilung eingelegt. Damit muss der Angeklagte seine lebenslange Freiheits-strafe jetzt antreten. Die Kammer hatte auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Damit ist eine vorzeitige Entlassung nicht schon nach 15 Jahren möglich. Der Angeklagte wird also für lange Zeit eingesperrt bleiben.

Die Beweisaufnahme ergab, dass der Angeklagte seiner schlafenden philippinischen Ehefrau mit einem zwei Kilo schweren Hammer mehrfach auf den Kopf geschlagen hatte. Anschließend stülpte er ihr eine Mülltüte über den Kopf, um sie zu ersticken. Der Angeklagte zerstückelte die Leiche und lagerte die Teile in einem angemieteten Container. Sodann flog er zu einem vorher geplanten Sexurlaub nach Thailand. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.