Hundedame Aylin alleine im Zug unterwegs

Aylin die Ausreißerin (Foto: Bundespolizei)

Eine Frau übergab am Mittwochmittag (25. November) der Augsburger Bundespolizei einen kleinen Vierbeiner. Die kleine Malteserhündin Aylin war ausgebüxt und kurzerhand alleine mit dem Zug nach Augsburg gefahren.

Eine Reisende informierte die Bundespolizei in Augsburg, dass sie im Zug von Friedberg nach Augsburg einen allein reisenden Hund eingefangen habe. Am Bahnhof Augsburg angekommen, nahmen die Beamten den kleinen "Schwarzfahrer" in Gewahrsam. Die Finderin des kleinen Malteser-Terriers gab an, dass der Vierbeiner alleine am Bahnsteig in Friedberg gewartet habe. Als sich die Türen des Zuges öffneten, stieg der Hund in die Bahn. Um eine weitere Flucht des Vierbeiners zu verhindern, habe sie ihn kurzerhand mit ihrem Schal an die Leine genommen.

Zwischenzeitlich erstattete ein Mann bei der Polizeiinspektion Friedberg eine "Vermisstenanzeige" nach Aylin. Hier konnte der Mann aber schnell beruhigt werden. Die Bundespolizisten hatten die Kollegen in Friedberg bereits über die allein reisende Hündin informiert. Wie sich herausstellte, hatte der vorübergehende Hundehalter die kleine Aylin für die Dauer eines Krankenhausaufenthalts der Besitzerin in Pflege genommen. Beim Öffnen der Wohnungstüre war sie ihm entwischt. Aylin lies den ganzen Trubel gelassen über sich ergehen, da sie mit ihrer Besitzerin regelmäßig Ausflüge mit der Bahn unternimmt.

Erleichtert konnte der vorübergehende Pfleger die siebenjährige Hündin bei der Bundespolizei in Augsburg abholen.

von pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.